Mehr als 50.000 Menschen sind am Montagabend nach Chemnitz gekommen, um gemeinsam mit Kraftklub, Feine Sahne Fischfilet, Casper, Marteria und vielen anderen ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Allein aus Leipzig sind nach Angaben der Polizei 5000 Menschen angereist, Mobilfunknetze und der öffentliche Nahverkehr sind überlastet.

Das #wirsindmehr-Konzert in Chemnitz ist zu einem riesigen Event geworden.

Aber die Menschen wollen nicht nur die Musik feiern, sie wollen auch nach den Ausschreitungen der vergangenen Woche den Nazis zeigen, dass sie nicht für ein Chemnitz stehen, in denen Menschen auf der Straße gejagt und beschimpft werden. 

Begonnen hat die Veranstaltung mit einer Schweigeminute für den 35-Jährigen, der vor rund einer Woche in Chemnitz erstochen wurde, und dessen Tod Auslöser war für die zahlreichen rechten Demonstrationen und Krawalle in den vergangenen Tagen. 

Während auf der Bühne die Bands gegen Rechts Paroli bieten, sind aber auch die Zuschauerinnen und Zuschauer nicht still – immer wieder stimmen sie Sprechchöre an. Und einige haben ihre Message auch schriftlich mitgebracht.

Hier sind die besten Schilder bei #wirsindmehr:

(Bild: imago/epd)
(Bild: imago/epd)
(Bild: imago/epd)
(Bild: imago/epd)

Musik

Vier Dinge, die du über "1982" von Casper und Marteria noch nicht wusstest

1982 war so einiges auf der Welt los: Bei der WM in Spanien sabotierten Deutschland und Österreich ihr Spiel mit einem Nichtangriffspakt, die saarländische Sängerin Nicole säuselte sich mit "Ein bisschen Frieden" auf den Thron des Eurovision Songcontest und zwei Rapper kamen auf die Welt. Benjamin Griffey aka Casper im September, Marten Laciny alias Marteria im November .