Seit Anfang September gibt es den Twitter-Account "Wahre Deutsche @Ehrenperson". Was rechts klingt, klärt eigentlich über deutsche Geschichte auf: Mehrmals täglich twittert @Ehrenperson Kurzbiografien von Menschen, die sich durch Menschlichkeit im Angesicht des menschenverachtenden Nationalsozialismus ausgezeichnet haben.

Der Betreiber hinter dem Account möchte anonym bleiben, weil es ihm um die Personen geht, die er vorstellt – nicht um ihn selbst. Deshalb nur so viel: @Ehrenperson hat sich nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen intensiv mit der deutschen Geschichte beschäftigt, die Morde und die Gerichtsverhandlung des NSU verfolgt und war schockiert über die Bezeichnung "Dönermorde". Er sieht starke Parallelen zwischen der Propaganda der NSDAP und der heutigen Rhetorik rechtsextremer Gruppierungen.

Du nennst deinen Account "Wahre Deutsche", dein Handle ist @Ehrenperson. Das klingt für viele erst mal eher rechts...

Den Twitter-Handle @Ehrenperson und den Namen "Wahre Deutsche“ habe ich bewusst gewählt – als gezielte Provokation. Das Geburtsdatum des Accounts ist der "Geburtstag" des Grundgesetzes (23. Mai 1949), der Account folgt exakt 49 Accounts. Man darf den Rechtsextremen nicht die Deutungshoheit über das "deutsch-sein" überlassen. Viele der hier vorgestellten Menschen galten damals als "undeutsch" oder waren keine deutschen Staatsbürger.

Kannst du uns ein Beispiel geben?

Otto Wels, dem führenden SPD Politiker, wurde beispielsweise die Staatsbürgerschaft entzogen. Johann Trollmann war erfolgreicher Boxer – und Sinti. Deshalb passte er so gar nicht ins Bild der Nationalsozialisten. Trollmann war übrigens wirklich ein "Troll": Nachdem ihm der deutsche Meistertitel im Boxen aberkannt wurde, färbte er sich die Haare blond und puderte sich das Gesicht weiß, um gegen die rassistische Diskriminierung zu protestieren. Das zeugt von sehr viel Mut, für den er mit seinem Leben zahlen musste.

Warum hast du @Ehrenperson ins Leben gerufen?

Ich möchte erreichen, dass besonders die Menschen, die heute dem Rechtspopulismus verfallen, ihr Handeln und ihre Überzeugung kritisch beleuchten. Viele scheinen das Ausmaß und die Gefahr der nationalistischen Propaganda nicht erkannt zu haben. Ich möchte darstellen, dass jeder, der Widerstand und Vernunft zeigt, einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten kann. Man darf nicht vergessen, dass Teile der deutschen Gesellschaft bis 1990 in einem extremistischen System gelebt haben, und dass diese Menschen heute Probleme mit den Anforderungen der freiheitlich-demokratischen BRD haben.

Rechtspopulisten behaupten heute, sie würden vom "Merkel Regime" verfolgt wie im Dritten Reich, das grenzt schon an Verharmlosung des Holocaust. Man kann erkennen, wie den Propagandataktiken der NSDAP nachgeeifert wird und ähnliche Hassstrukturen aufgebaut werden sollen. Was damals noch "Verjudung" hieß, heisst heut "Islamisierung". Ich vermute diese Menschen haben sich nie wirklich mit der deutschen Geschichte im Detail befasst.

Ich möchte zeigen, dass selbst in der Tötungs- und Verfolgungsmaschinerie des "Dritten Reiches" manche Menschen die Humanität nicht aufgaben, während sich die meisten Mitmenschen leichtsinnig der Manipulation hingaben. Diejenigen, die Widerstand leisteten, haben die Gefahren erkannt, sie wehrten sich gegen eine faschistische Diktatur und setzen dabei ihr Leben aufs Spiel - das ist beeindruckend.

Du möchtest verhindern, dass die Nazis die Deutungshoheit über den Begriff 'deutsch' bekommen. Was heißt das?

Ja. Es soll eine Neudeutung des "wahren Deutschen" erfolgen. Damals wie heute versuchen Rechtsextreme mit dem „Deutschsein“ bestimmte Bevölkerungsgruppen zu diskriminieren bzw. auszuschließen.

Deutscher ist heute laut Grundgesetz jeder deutsche Staatsbürger, jedoch gibt es immer noch Politiker und Bürger, die "Deutschsein" mit der Abstammung begründen oder behaupten, Deutsche mit Migrationshintergrund seien keine "echten/wahren Deutschen". Ich habe diesen Aspekt bereits mit diversen Twitter-Accounts von Gedenkstätten und einem jüdischen Museum diskutiert und wurde bekräftigt, es in dieser Form fortzuführen.

Was ist für dich ganz persönlich 'deutsch'?

Früher hätte ich diese Frage ganz banal mit den stereotypischen deutschen Werten beantwortet: Strukturiertheit, Präzision, Gründlichkeit, Pünktlichkeit, technisches und rationales Denken. Heute sehe ich das differenzierter und kann die Frage nicht pauschal beantworten. Ich denke, so geht es vielen Deutschen.

Die Deutschen befinden sich offensichtlich in einer Identitätskrise. Vielen fällt es schwer zu behaupten, auf Deutschland stolz zu sein. Einige wollen sich nicht als Deutsche identifizieren.

Auch der Rechtspopulismus konzentriert sich wieder auf die Identität: Man versucht ein diffuses Gemeinschaftsgefühl mit deutschnationalen Tendenzen zu schaffen, das wirkt jedoch auf die Mehrheit der Bevölkerung eher befremdlich. Es ist erkennbar, dass selbst unter den Deutschen ohne Migrationshintergrund kein einheitliches Empfinden für eine einheitliche deutsche Identität besteht.

Wie lange planst du, noch weiter als @Ehrenperson zu twittern?

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Der Account ist erst seit 5 Wochen online und hat in kurzer Zeit über 4500 Follower generiert, die Reichweiten der Posts sind immens. Viele Menschen bedanken sich, liefern weitere Informationen oder beschäftigen sich mit der Thematik. Ich stelle zunächst einzelne Ehrenpersonen vor und werde zukünftig vermutlich die Profile der Personen mit detaillierteren Informationen erweitern.

Engagierst du dich auch sonst gegen rechts?

Ich habe nie aufgehört mich mit der Thematik zu beschäftigen. Auch heute bin ich noch politisch aktiv und versuche, gesellschaftlich einen Beitrag zu leisten. Ich bin Unternehmer und habe mehrere Angestellte, unter ihnen auch Geflüchtete. Mein Team ist sehr divers und leistet bewusst einen positiven Beitrag zur Integration der Migranten. Wir unterstützen sie beispielsweise bei Behördengängen oder bei Sprachbarrieren. Einige haben die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, andere haben Abitur gemacht und studieren inzwischen.

Jens Wiesner hat dieses Interview für bento geführt. Weil er und @Ehrenperson noch über viele weitere Fragen gesprochen haben, gibt es die ungekürzte Version hier


Today

Er tut es schon wieder: Horst Seehofer deutet seinen Rücktritt an
Seine fünf wichtigsten Zitate

Horst Seehofer hat mit seinem Rücktritt gedroht. Das heißt aber noch nicht, dass er auch wirklich zurücktritt – das hat die Vergangenheit bereits gezeigt. (bento)

Nun hat er das Thema aber zum ersten Mal seit dem schlechten CSU-Ergebnis bei der Landtagswahl in Bayern in einer Fernseh-Talkshow angesprochen. 

Was hat Seehofer genau gesagt?

  • "Man kann mich kritisieren, aber das zu reduzieren auf den Horst Seehofer, und der ist für alles verantwortlich, das werde ich persönlich nicht mitmachen", sagte Seehofer am Sonntag im Bayerischen Fernsehen.
  • "Noch mal mache ich einen Watschnbaum nicht mit", erklärte er. (Anmerkung der Redaktion: Das heißt so viel wie, er will sich nicht wieder eine "Ohrfeige" einkassieren.)