Bild: Unsplash
Aber erst ab 2022.

Es ist ein wichtiges Zeichen für Transsexuelle und ein Schritt in die richtige Richtung: Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird Transsexualität nicht mehr als geistige Krankheit einstufen. 

Am Montag stellte die Behörde eine Überarbeitung ihres Krankheitenkatalogs ICD vor. ICD steht für "International Classification of Diseases" und ist der weltweit wichtigste Katalog, der Diagnosen zu Krankheiten, Verletzungen, Zuständen und Todesgründen sammelt.

Die kurze Zusammenfassung, was sich ändern wird, kannst du hier lesen.

Die Kategorie "psychische Störung und Verhaltensstörung" soll für Transsexualität gestrichen werden. Stattdessen heiße es in Zukunft: "geschlechtliche Nicht-Übereinstimmung".

Die neue Kategorie lautet dann "Umstände sexueller Gesundheit". 

Auch die Definition von Transsexualität ändert die WHO. Der "Wunsch, als Angehöriger des anderen Geschlechtes zu leben und anerkannt zu werden" wird zu einer "beständigen Nicht-Übereinstimmung zwischen dem erlebten Geschlecht und dem zugeordneten Geschlecht".

Der ganze Katalog wird der Versammlung der Mitgliedsstaaten im Mai 2019 vorgelegt und soll zum 1. Januar 2022 in Kraft treten. 1949 ist er entstanden. 

Es hat 69 Jahre gedauert, dass Transsexualität bei der WHO nicht mehr als geistige Krankheit eingestuft wurde.

Dabei haben Organisationen für Transsexuelle jahrelang dafür gekämpft. Umso größer ist die Freude jetzt darüber, endlich am Ziel angekommen zu sein:


Haha

Diese Frau wollte ein Bild mit Jason Momoa – ihr Mann fand das gar nicht gut
Wir wollen auch so ein Bild!!!

Stell dir vor, du triffst deinen Star, und dann entsteht ein Foto, um das dich ALLE beneiden. Nicht nur weil Jason Momoa (Aquaman in "Justice League", Khal Drogo in "Game of Thrones") drauf ist und an sich schon jedes Foto mit ihm cool ist. 

Sondern weil das Bild einfach so witzig ist.