"Da gibt es nichts zu beschönigen, aaaber..."

Erwin Sellering von der SPD jubelt: Er kann wahrscheinlich Ministerpräsident in Mecklenburg-Vorpommern bleiben. Auch die AfD freut sich: Die Partei schlägt die CDU und wird auf Anhieb zweitstärkste Kraft. Linkspartei und Grüne verlieren deutlich an Stimmen.

So reagieren die Politiker nach den ersten Hochrechnungen:
"Das ist ein stolzes Ergebnis." Erwin Sellering, Ministerpräsident (SPD)
"Nach der Wiedervereinigung ist das für mich heute der gravierendste Einschnitt." Helmut Holter, Linken-Spitzenkandidat
"Dieses Ergebnis ist bitter." Peter Tauber, CDU-Generalsekretär
"Die NPD ist raus, wir haben die zehn Jahre bekämpft, das ist eine gute Nachricht." Manuela Schwesig, SPD
"Die NPD ist raus. Das ist gut." Frauke Petry, AfD-Parteivorsitzende
"Das bundespolitische Thema der Flüchtlinge ist über alle Themen hinweg bestimmend gewesen." Lorenz Caffier, CDU-Spitzenkandidat
"Das Leben hält aber nicht nur Höhen, sondern immer wieder auch Tiefen für uns bereit. An diesen Tiefen wachsen wir. Und so werden wir auch jetzt unvermindert weitermachen - auch ohne Landtag." Frank Franz, NPD-Vorsitzender
"Das Sahnehäupchen ist, dass wir Merkels und Caffier CDU unter uns gelassen haben. Das ist der Anfang vom Ende der Kanzlerschaft." Leif-Erik Holm, AfD-Spitzenkandidat
"Momentan sind die Menschen nicht für Argumente offen. Emotionen sind gerade bestimmend." Lorenz Caffier, CDU-Spitzenkandidat
"Unsere Anstrengungen haben die Leute hier im Land nicht mal ansatzweise erreicht." Lorenz Caffier, CDU-Spitzenkandidat
"Wir wollen eine stabile Regierung bilden, die auf sozialen Zusammenhalt setzt. Wir wollen der Spaltung, die die AfD betreibt, etwas entgegensetzen." Manuela Schwesig, SPD
"Von der AFD ist nicht zu erwarten, dass sie im Landtag konstruktive Arbeit leisten werden." Erwin Sellering, Ministerpräsident (SPD)
"Sellering ist ein Bollwerk gegen die Rechten." Ralf Stegner, stellvert. SPD-Chef
"Wir wollen auf demokratischem Weg Veränderung bewirken." Frauke Petry, AfD-Parteivorsitzende
"Das ist ein stolzes Ergebnis. Wir schreiben Geschichte, endlich gibt es wieder eine Opposition im Landtag in Mecklenburg-Vorpommern." Leif-Erik Holm, AfD-Spitzenkandidat
1/12

Die Ergebnisse der Landtagswahl im Überblick


Today

Wahlergebnis: Die AfD hat mit Angst vor Flüchtlingen die CDU überholt
SPD stärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern, NPD fliegt aus dem Landtag

Mecklenburg-Vorpommern hat gewählt. Nun werden die Stimmen ausgezählt. Schon jetzt gibt es eine Prognose, wie das Ergebnis ausfallen könnte. Für die Prognose wurden Wähler befragt, nachdem sie abgestimmt haben. Später am Abend gibt es dann Ergebnisse der eigentlichen Auszählung.

Die Hochrechnung um 20.56 Uhr sieht die SPD mit 30,4 Prozent der Stimmen als stärkste Kraft. CDU und AfD liegen mit 19,3 Prozent und 21,2 Prozent laut Forschungsgruppe Wahlen fast gleich auf.