Bild: Pixabay

Okay, nicht wirklich heimlich – aber mit möglichst wenig Aufsehen. Das sogenannte "Videoüberwachungsverbesserungsgesetz" (hier ein Link zum Gesetz) wurde in der Nacht zum Freitag im Bundestag durchgewinkt.

In der Tagesordnung für Donnerstag war die Beratung über das Gesetz auf 23.50 Uhr angesetzt. Ein für uns alle wichtiges Sicherheitsgesetz wurde als kurz vor Mitternacht von einigen womöglich übermüdeten Parlamentariern diskutiert.

Was steht in dem neuen Gesetz?

Es ist wohl kaum eine Verbesserung: Das Gesetz erleichtert privaten Betreibern das Installieren von Videokameras in Einkaufszentren, vor Fußballstadien und auf Parkplätzen. Der öffentliche Raum wird also künftig wahrscheinlich umfangreicher überwacht.

In einem zweiten Schritt wurden auch sogenannte Bodycams für Polizisten beschlossen. Das sind Kameras, die die Polizisten direkt an ihrem Körper tragen, um Einsätze zu filmen. Und die Bundespolizei darf künftig Autokennzeichen mit automatischen Lesesystemen erfassen.

Was bringen diese Maßnahmen?
  • Was gut ist: Sie helfen bei der Fahndung nach flüchtigen Amokläufern oder Attentätern. Und sie schützen Polizisten in ihrer Arbeit.
  • Was schlecht ist: Ob die Maßnahmen Deutschland wirklich sicherer machen, ist fraglich. Die Freiheitsrechte von Bürgern – gerade bei Demonstrationen – werden durch die Mehrüberwachung stark eingeschränkt. Dass Videoüberwachung aber Anschläge verhindert, ist ein Trugschluss. Das hat der Bundestag übrigens bereits selbst zugegeben:


Streaming

Wie witzig kann man sein: Ein Typ mogelt sich auf Filmplakate

Was ist die beste Chance, einen Oscar zu gewinnen? Einfach in allen nominierten Filmen mitspielen! Das hat sich wohl der Grafikdesigner Guy Madjar aus Chicago gedacht – und sich einfach in die Filmplakate der diesjährigen Nominierten in der Kategorie "Bester Film" gephotoshopt.

Die Ergebnisse sind nicht nur sehr realistisch – sondern auch ziemlich witzig.

Bei "La La Land" guckt er nur neidisch auf Ryan Gosling, im Kriegsdrama "Hacksaw Ridge" sitzt er Würstchen bratend mitten im Schlachtfeld.