Bild: VFL Wolfsburg
Wessen Idee es war – und zwei weitere Fragen zur Aktion.

Was ist passiert?

Alle Fußball-Teams des VFL Wolfsburg werden künftig mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde auflaufen. Das gab der Verein auf seiner Website bekannt. Ab sofort werden demnach alle Kapitäninnen und Kapitäne die Binde tragen.

Warum der Regenbogen?

Mit der Entscheidung will der Verein ein Zeichen für eine vielfältige Gesellschaft setzen. VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke wird auf der Website so zitiert:

"Wir stehen als Verein für eine tolerante Gesellschaft. Daher wollen wir uns nicht nur punktuell gegen Diskriminierung positionieren, sondern über die gesamte Saison und in allen unseren Teams ein deutliches Zeichen setzen und so zeigen, dass wir für Vielfalt stehen."

Am Samstag wird die Binde zum ersten Mal in der Bundesliga zu sehen sein. Dann wird Kapitän Josuha Guilavogui sie im Spiel gegen Schalke tragen. Er sagt:

"Wir Fußballer sind Vorbilder und wollen mit dem Regenbogen zeigen, dass bei uns im Stadion und im Verein alle willkommen sind. Es ist egal, welche Hautfarbe oder welches Geschlecht du hast, wen du liebst, ob du ein körperliches Handicap hast oder welchen Glauben du hast – Fußball ist für alle da."

Wer hatte die Idee?

(Bild: dpa/Rolf Vennenbernd)

Nilla Fischer. Die 34-jährige Bundesliga-Spielerin des VFL äußerte laut Verein in der vergangenen Saison erstmals den Wunsch, mit der Regenbogen-Binde spielen zu dürfen. Seit dem 19. März 2017 läuft sie so auf. (Kicker)


Gerechtigkeit

Wegen des Brexit könnte den Briten das Sperma ausgehen
Wie viel ist ihnen der EU-Austritt wert? Zwei Antworten zum Engpass.

Der Brexit könnte für die Briten eine Reihe von unangenehmen Folgen haben. Neuestes Horrorszenario: Es droht eine Sperma-Knappheit. (Bloomberg.com)