Bild: Jason Leung / Patrick Perkins / Unsplash (Montage: bento)
...zumindest einen Tag lang.

Riesige Erdlöcher haben sich aufgetan, ihre Krater sind Hunderte Meter tief – und sie sind auch noch zeitgleich an sieben verschiedenen Orten der Welt entstanden. Darunter Berlin, London – und New York, wo genau zu dem Zeitpunkt alle Staats- und Regierungschefs der Welt tagten. Hunderte Menschen werden vermisst, eine unfassbare Tragödie ist geschehen.

Die Welt steht unter Schock und die Menschen fragen sich: Wie konnte das passieren?!

Zum Glück kenne ich die Antwort: Es war ein strategischer Anschlag, der Chaos auslösen und eine kleine Elite an die Macht bringen soll!

(Bild: Giphy )

Das beschriebene Szenario ist glücklicherweise nicht echt, sondern Teil eines Planspiels, an dem ich heute teilnehme. 

Der Titel: "Mysteriöse Erdlöcher". Das Ziel: Verschwörungstheorien verstehen.

Genau darum geht es mir. Denn wenn ich das Wort "Verschwörungstheorie" höre, denke ich an Menschen, die Notizen an Wände kleben und sie mit roten Wollfäden verbinden. Im Netz begegnen mir Anhänger von Verschwörungstheorien in den Kommentarspalten von Artikeln. Und ich frage mich immer: Wie kommen sie zu ihrer Überzeugung? Und warum ist es oft so schwierig, eine Diskussion mit ihnen zu führen? 

Das sind einige gängige Verschwörungstheorien:

Was ist eine Verschwörungstheorie?

Das Wort Verschwörung beschreibt erstmal eine "gemeinsame Planung einer Unternehmenung gegen jemanden oder etwas (besonders gegen die staatliche Ordnung)", so steht es im Duden. Entsprechend ist eine Verschwörungstheorie die Vermutung, dass ein solcher Plan existiert.

Oft wird unterschieden zwischen Verschwörungshypothesen und Verschwörungsideologien. Erstere nutzen überprüfbare Fakten, um ihre These zu stützen. Letztere haben meist eine allumfassende und häufig stereotype Erklärung und schützen diese gegen Überprüfung. 

Und: Nicht jede Verschwörungstheorie ist völliger Quatsch oder handelt von Aliens. Beispielsweise hat es sich bewahrheitet, dass die USA den Irak im Jahr 2003 aus strategischen Gründen angegriffen haben und nicht, weil es dort Massenvernichtungswaffen gab. Im Fall des Türkei-Putsches 2016 vermuten manche, dass die Regierung diesen selbst geplant habe. (SPIEGEL ONLINE)

Das alles will ich herausfinden. Der Workshop wurde von der Organisation Planpolitik entwickelt und wird von der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in Hamburg ausgerichtet. Die SPD-nahe FES hat im vergangenen Jahr begonnen, sich in Veranstaltungen mit Verschwörungstheorien zu beschäftigen, weil das Thema durch den zunehmenden Rechtspopulismus und in der Debatte um Mediennutzung immer wieder vorkam. "Es gab eine große Nachfrage nach Informationen zu dem Thema", sagt Stefanie Olbertz von der FES, "die Menschen haben viele Fragen." Und ein Planspiel ist eine interaktive Art zu lernen.

Deshalb ist Stefanie an diesem Samstag Ende November auch selbst dabei. Die 18 Teilnehmer sind bunt gemischt – jünger, älter, manche sind Studenten, einer ist Ingenieur, eine arbeitet in einer Consulting-Agentur, viele sind politisch engagiert. Und sie alle wollen mehr über die mysteriöse Welt wissen, wo überall Verschwörungen lauern.

Wir alle bekommen bestimmte Rollen zugeteilt und müssen deren Überzeugungen während des Spiels vertreten. 

Dieses Erdloch hat sich 2010 in Guatemala-City aufgetan. Für das fiktive Szenario sagen wir aber einfach mal, dass es in...Berlin ist.(Bild: dpa)
Also los geht's!

Die Ausgangslage ist dramatisch: Alle Länder in unserem Horrorszenario stehen ohne Staatsoberhaupt da. Es wird eine sogenannte Weltregierung gegründet, ein Sondergipfel soll aufklären, wie es zu der Katastrophe kommen konnte. Mit dabei: drei Staaten, eine globale Bürgerbewegung und das größte Bauunternehmen der Welt. Und alle meinen sehr genau zu wissen, wie die Erdlöcher entstanden sind – und vor allem, wer für die vielen Opfer verantwortlich ist (denn Schuld ist in der Politik ja sehr wichtig).

Ich ziehe ein Namensschild aus einem Umschlag. Ab jetzt bin ich "D. Brown", stellvertretende Regierungschefin von Fontanien. Fontanien soll ein kleines Land irgendwo in Nordamerika sein, wenig politische Macht (finden die Fontanier doof), dafür Ölquellen (finden die Fontanier gut). 

Ich stelle mir Fontanien ungefähr so vor:(Bild: mike anderson / Unsplash)

Mit in meiner Delegation sind der Forschungsminister des Landes und meine Pressesprecherin.

Wir fühlen uns anfangs noch etwas albern in unseren neuen Rollen und müssen uns erst mal einlesen, um herauszufinden: Was genau glauben wir denn nun?

Unsere Theorie: Eine kleine Gruppe reicher Menschen kontrolliert schon jetzt einen Großteil der Weltwirtschaft und hat auch viele Regierungen in der Tasche. Durch einen gezielten Anschlag will sie nun endgültig die Macht an sich reißen.

(Bild: Giphy )

Klingt bekannt? Das liegt daran, dass es auf Ideologien wie der Bilderberg-Verschwörungstheorie basiert. Die besagt, dass alle angeblich demokratischen Vorgänge wie Wahlen in Wahrheit von einer kleinen, im Geheimen agierenden Gruppe mächtiger Menschen bestimmt werden. Sie sitzen also wie Marionettenspieler im Hintergrund und lassen die Menschen im Irrglauben, dass sie Einfluss auf das politische Geschehen hätten. (Hier haben wir die Bilderberg-Theorie erklärt.

Der 11. September:
Die US-amerikanische Regierung soll den Anschlag selber geplant haben. Die Theorien und Gegenpositionen gibt's hier.
BRD GmbH:
Die Bundesrepublik Deutschland soll kein souveräner Staat sein, sondern ein Unternehmen, das von einer heimlichen Elite aus dem Ausland gesteuert wird. Daran glauben beispielsweise die Reichsbürger.
Reptiloiden:
Echsenmenschen leben auf der Erde und kontrollieren heimlich die Menschheit.
Chemtrails:
Die weißen Streifen hinter Flugzeugen sind Chemikalien, mit der die Regierung unsere Gehirne manipuliert. (Hier haben Forscher sich dieser Theorie gewidmet.)
Außerirdische:
Um Aliens ranken sich unzählige Theorien. So vermuten beispielsweise einige Menschen, dass die US-Regierung auf dem militärischen Sperrgebiet "Area 51" Ufo-Landungen vertuscht.
Bielefeld:
Angeblich gibt es die Stadt in NRW überhaupt nicht. Auch hier sollen Aliens am Spiel sein. Die Bielefelder Uni soll in Wahrheit ihr Raumschiff sein.
1/12

Eine der für unsere Gruppe vorgeschlagenen Quellen ist die Website "Pravda TV", wo manche Artikel über die neuesten Sichtungen in der Area 51 spekulieren, während ein anderer den Titel trägt "Die Weltraumverschwörung: Wer beherrscht die Herrscher der Erde?". Unser Forschungsminister bedient sich an den dortigen "Fakten", um Argumente für unsere Delegation zu sammeln. 

Unser Ziel: Die Weltregierung von unserer Theorie überzeugen – und die Schattenelite entmachten!

Das wird leicht, denke ich mir. Schließlich deuten alle vorhandenen Informationen in diese Richtung. Wie könnte man es also nicht verstehen?!

Wenige Stunden und ein schnell produziertes Image-Video später (siehe unten) werde ich von der Geschäftsführerin des Bauunternehmens Beton Industries ausgefragt. Ausgerechnet! Diese Schurken stecken doch hinter dem Schlamassel. Davon wollen sie mit ihren perfiden Fragen bestimmt nur ablenken. Zum Glück habe ich auf alles eine Antwort: 

Wie sollen die Erdlöcher denn entstanden sein? 
– Säure! In einer Menge, die nur ein riesiges Bauunternehmen produzieren kann. 
Und warum genau soll Beton Industries dahinter stecken? Wir sind sehr erfolgreich und profitieren vom gegenwärtigen politischen System. 
– Das Unternehmen diente nur zur Geldbeschaffung für die Strippenzieher im Hintergrund. In der neuen Weltordnung wird dann eh alles zentral gesteuert. 
Aber wenn die Eliten schon überall ihre Finger im Spiel haben sollen – warum würden sie dann alle Staatsoberhäupte töten? 
– Ist doch klar: Machtvakuum kreieren und ihre eigenen Marionetten einsetzen.

Die Fragen werden mir entgegengefeuert, ich komme ins Schwitzen. Meine Diskussionsgegner behandeln mich, als sei ich völlig bekloppt, und wollen keines meiner Argumente akzeptieren. Erstaunlicherweise macht mich das tatsächlich etwas emotional. Ich will nicht lächerlich gemacht werden oder als Lügner dastehen. Ich frage mich: Wie wäre es wohl, wenn ich wirklich seit langer Zeit von dieser Theorie überzeugt und mir niemand glauben würde?

Endlich wendet sich die Aufmerksamkeit der Gruppe der nächsten Delegation zu. Ein Glück, jetzt darf ich die kritischen Fragen stellen. Die Theorien: Lebewesen unter der Erde, negative Energiefelder oder bloßer Zufall

Hier erklärt die Delegation des Staates Lathan ihre unserer Meinung nach äußerst wilde Theorie über Erdgeister und deren Wut auf die Menschheit, weil angeblich zu viel negative Energie produziert wurde.
Lächerlich! 

Nur der Bürgerbewegung United & Strong höre ich aufmerksam zu, denn die haben wohl eine geheime Forschungsstation in der Arktis entdeckt und vermuten den Staat Lathan dahinter. Lathan ist unser Feind, also finde ich diese Erklärung auch durchaus plausibel. Die sind bestimmt ohnehin von den Eliten unterwandert. 

Trotz aller Überzeugung schaffen wir es nicht, die anderen Theorien zu zerlegen – sie haben nämlich leider auch auf alles eine Antwort und führen immer irrer werdende Beweise an. 

Die Weltregierung entscheidet sich für eine diplomatische Lösung und will weitere Untersuchungen anstellen lassen. Enttäuschend! 

Das Spiel ist aus. Es wird wohl noch etwas dauern, bis die Welt die Wahrheit endlich sieht.

So lustig die Diskussion auch war - sie hat mich zum Nachdenken gebracht. Darüber, wie mich komplexe Probleme wie Klimawandel, Sexismus oder der politische Rechtsruck zur Verzweiflung bringen. Darüber, warum Menschen sogar von Theorien überzeugt sind, die sich sehr einfach widerlegen lassen. Und darüber, wie auch ich mich mitunter von Informationen beeinflussen lasse. 

Doch einfach Lösungen gibt es leider nicht.

Auch wenn es sehr schön war, ein paar Stunden lang eine eindeutige Erklärung für alles zu haben. 


Tech

Endlich: Ab 2018 kannst du dein Streamingabo EU-weit nutzen
Good bye, Geoblocking

Es ist eines der tragischsten First World Problems: Man ist mit dem Billigflieger in Lissabonlondonlyon angekommen und hat die wichtigsten Straßen der Stadt für Instagram durchfotografiert. Man hat die Restaurant-Empfehlungen des Lonely Planet durchprobiert. Und nun noch so viel Zeit in der Airbnb-Wohnung, bevor der nächste Flieger geht. 

Eine Folge "Stranger Things" auf Netflix wäre genau das richtige, oder "The Man in the High Castle" auf Amazon Prime. Allerdings macht das sogenannte Geoblocking einen Strich durch die Rechnung: Im EU-Ausland sind Streamingdienste nicht uneingeschränkt verfügbar.