Bild: Getty Images
"Er war wie ein Octopus."

Donald Trump sagt, als Prominenter dürfe man sich alles erlauben und Frauen auch mal "einfach an die Muschi fassen". Ein elf Jahre altes Video mit dieser Aussage tauchte vergangene Woche auf (bento). Trump musste sich entschuldigen, behauptete aber, dass seien nur Worte gewesen.

Mehrere Frauen erheben nun schwere Vorwürfe gegen Trump. Die "New York Times" zitierte am Mittwochabend zwei Frauen, die behaupten, dass der republikanische US-Präsidentschaftskandidat sie sexuell belästigt habe.

Das sind ihre Aussagen:
  1. Jessica Leeds schildert einen Fall von Anfang der Achtziger Jahre. Trump habe ihr im Flugzeug an die Brüste gefasst und versucht, seine Hand unter ihren Rock zu schieben. Sie habe daraufhin den Sitzplatz gewechselt. "Er war wie ein Oktopus, seine Hände waren überall", sagt die damals 38-jährige Leeds.
  2. Rachel Crooks hat 2005 im Trump Tower in New York gearbeitet. Sie war damals 22 und traf Trump vor einem Aufzug. Nach einer Begrüßung habe er ihre Hand nicht mehr losgelassen und sie auf den Mund geküsst. "Es war so unangemessen. Ich war so wütend, dass er davon ausging, ich sei so unwichtig, dass er das einfach machen kann."

Trump selbst nannte die Vorwürfe in einem Statement "Fiktion" und "komplett falsch".

Andere US-Medien haben ebenfalls mit Frauen gesprochen, die Trump Belästigungen vorwerfen. Viele trauen sich demnach erst jetzt – nach der Veröffentlichung des "Pussy"-Videos – an die Öffentlichkeit.

Das sind vier weitere Fälle:
  • Jill Harth hatte Trump 1993 wegen versuchter Vergewaltigung angezeigt. Die Anzeige zog sie später zurück, in einem "Guardian"-Interview steht sie jedoch zu ihren Vorwürfen. "Er drückte mich gegen eine Wand und versuchte mit seinen Händen unter mein Kleid zu kommen."
  • Mindy McGillivray berichtet von einem Fall aus dem Jahr 2003. Trump habe sie auf einem Konzert in seinem Club Mar-a-Lago in Florida in den Hintern gegrabscht ("Palm Beach Post").
  • Natasha Stoynoff erzählt, sie sei 2005 zu einem Interview mit Trump ebenfalls in Mar-a-Lago verabredet gewesen. Er habe sie an die Wand gedrückt und zu einem Zungenkuss gezwungen. Dann habe er ihr zugeflüstet: "Du weißt, dass wir später noch eine Affäre haben!" (People)
  • Cassandra Searles nahm 2013 bei einem Schönheitswettbewerb als Miss Washington teil. In einem Facebook-Post schildert sie, Trump habe die Mädchen in der Umkleide angestarrt und begrabscht. Mehrere Kandidatinnen pflichteten ihr bei. "Ich habe immer noch Albträume", sagte eine später. (Yahoo News, Buzzfeed und "New York Times")

Trump ist am "Miss Universe"-Schönheitswettbewerb beteiligt. In einem Radio-Interview mit Howard Stern aus dem Jahr 2006 deutete er an, mit Wettbewerberinnen zu schlafen. Unter anderem gehe er in die Umkleidekabinen, um sich die Mädchen anzusehen.

"Dann siehst du diese unglaublichen Frauen, und hey, ich komm mit sowas davon."
Donald Trump

CNN hat den Mitschnitt hier aufgezeichnet:

Mehr zum Thema:

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

Versagen der sächsischen Justiz? Terrorverdächtiger Al-Bakr stirbt in Haft

Der mutmaßliche Terrorist Jaber al-Bakr hat sich im Gefängnis das Leben genommen. Der Vorfall habe sich am Mittwochabend in seiner Zelle in der Justizvollzugsanstalt Leipzig ereignet, teilte das sächsische Justizministerium mit.

Al-Bakr kam als Flüchtling getarnt nach Deutschland und soll von Chemnitz aus einen Anschlag geplant haben, vergangenes Wochenende war er auf der Flucht (bento I). Gestellt wurde er nicht durch die Polizei – sondern durch andere syrische Flüchtlinge, die ihn erkannt und in einer Wohnung in Leipzig gefesselt hatten (bento II).