Das sind die sechs Frauen auf dem Bild.

Er ist weiblicher, er ist vielfältiger und er ist eine Antwort auf zwei Jahre Donald Trump: Am Donnerstag kommt in den USA erstmals der im vergangenen Herbst gewählte neue US-Kongress zusammen. 

Die oppositionellen Demokraten übernehmen dann die Kontrolle über das Repräsentantenhaus, im Senat haben die Republikaner von US-Präsident Donald Trump weiterhin die Mehrheit. 

Wie sich die Arbeit im US-Kongress ändern wird, zeigt ein Foto, das gerade viele feiern: Unter dem Motto "The Future is Bright" zeigen sich mehrere neu gewählte Politikerinnen.

Die kalifornische US-Senatorin Kamala Harris hat das Bild am Mittwoch auf Twitter geteilt. Seither hat es knapp 12.000 Retweets und mehr als 50.000 Likes bekommen:

Das sind die Frauen im Bild von links nach rechts:

  • Alexandria Ocasio-Cortez aus New York, mit 29 Jahren die jüngste Frau im US-Kongress,
  • Ayanna Pressley aus Massachussets, die erte schwarze Abgeordnete aus dem Bundesstaat,
  • Ilhan Omar aus Minnesota, die erste Kopftuchträgerin im US-Kongress,
  • Deb Haaland aus New Mexico, eine der beiden ersten indigenen Frauen im US-Kongress,
  • Veronica Escobar aus Texas, die erste gewählte Latina und 
  • Sharice Davids aus Kansas – die erste offen lesbische Abgeordnete und wie Haaland indigener Abstammung.

Kamala Harris twitterte zudem einen großen Fortschritt: Der neue US-Kongress wird der erste in der US-Geschichte mit mehr als 100 weiblichen Abgeordneten sein. Ein Rekord.

Insgesamt 102 Frauen sitzen nun in der Kammer – fast ein Viertel aller Abgeordneten, mehr als je zuvor. 89 der Frauen gehören zu den Demokraten, nur 13 zu den Republikanern.

Auf Twitter kam Harris' Botschaft gut an. Viele loben, dass der US-Kongress nun gerechter repräsentiert wird, auch wenn es immer noch eine klare Männerdominanz gibt.

Das Foto wurde für die US-Zeitschrift "Vanity Fair" gemacht, die Politikerinnen sind inszeniert wie Hollywood-Stars. Sie alle stehen für eine Politik, die weit von Trumps Stil als US-Präsident entfernt ist: für Respekt gegenüber Minderheiten, für Tolernaz und Augenhöhe. Für weniger Macho-Gehabe.

Eine erste große Aufgabe steht den Politikerinnen und Politikern des neuen Kongresses direkt bevor: den "Shutdown" beenden.

Seit fast zwei Wochen liegen die Regierungsgeschäfte zum Teil lahm. Kurz vor Weihnachten war eine Haushaltssperre für mehrere Bundesministerien in Kraft getreten, weil ein Budget fehlt. (bento)

  • Trump hatte sich geweigert, ein Gesetz zum Haushalt zu unterzeichnen.
  • Der Grund: Seine fünf Milliarden Dollar für die von ihm seit langem geforderte Mauer an der Grenze zu Mexiko werden darin nicht bereitgestellt. 
  • Die Demokraten lehnen Trumps Forderung jedoch ab. 

Nun wollen die Demokraten direkt am Donnerstag einen neuen Entwurf für ein Haushaltsgesetz ins Repräsentantenhaus einbringen – die von Trump geforderten Milliarden für die Mauer sind darin aber erneut nicht enthalten. 


Grün

In Tschechien müssen Supermärkte jetzt ihre alten Lebensmittel verschenken

Große Supermarkt-Ketten müssen in Tschechien unverkäufliche Lebensmittel künftig kostenlos an Hilfsorganisationen abgeben. Die Supermärkte werfen so ihre Lebensmittel nicht länger weg – und Bedürftige sind so nicht länger gezwungen, in den Containern danach zu wühlen.

Das Gesetz gilt aber ausschließlich für Lebensmittelgeschäfte mit einer Verkaufsfläche von mehr als 400 Quadratmetern. Bei Zuwiderhandlung droht eine Geldstrafe bis umgerechnet 390.000 Euro. Zu den größten Supermarktketten in Tschechien gehören Kaufland, die niederländische Ahold, die britische Tesco sowie Lidl und Penny-Markt.