Und ja, er meint es ernst.

Am Ende muss der Moderator aufgeben. Fünf Minuten lang hatte József Tichy-Rács Zeit, ihm zu erklären, was seine Partei politisch erreichen will. Doch Tichy-Rács nutzte die Zeit lieber, um laut zu gackern. In einem Hühnerkostüm. In diesem Outfit kennt man ihn. 

Der junge Mann gehört zu den Köpfen der "Two-tailed Dog Party" (MKKR), die Ungarns nationalkonservative Regierung bei der Parlamentswahl (bento) herausfordern will. Wegen der Politik der Regierung steht Ungarn seit langem im Fokus, Menschen aus ganz Europa schauen am Sonntag nach Budapest.

Doch geht es nur um Quatsch oder meinen es Tichy-Rács und seine Mitstreiter ernst?

Lange Zeit galt die "Two-tailed Dog Party" in Ungarn als Spaßpartei. Andere Kandidaten treten zur aktuellen Wahl als Gorilla oder Weihnachtsmann an. Doch Tichy-Rács und seine Mitstreiter meinen es ernster, als es auf den ersten Blick vielleicht aussehen mag.

In einem Interview mit dem Nachrichtensender Euronews sagte József Tichy-Rács vor kurzem:

Wir sind die ernsteste Partei in der Geschichte der ungarischen Politik
József Tichy-Rács

Dieser Satz trifft gut, was vermutlich viele junge Ungarn empfinden. 46 Prozent der Bevölkerung sagten in einer aktuellen Umfrage, dass sie der Regierung von Viktor Orbán nicht mehr vertrauen. Obwohl, oder vielleicht gerade weil bei der aktuellen Wahl erneut ein klarer Sieg der rechten Fidesz-Partei erwartet wird.

Verschwendung? Ja, klar – aber für alle

In der Kampagne der Regierungspartei geht es pausenlos um angebliche Verschwörungen des Milliardär George Soros, die scheinbar drohende Islamisierung Ungarns – und ansonsten nicht viel. Gleichzeitig gibt es immer mehr Berichte darüber, wie verschwenderisch die vermeintliche Anti-Establishment-Partei Fidesz mit Geld umgeht. Immer wieder verschwinden Steuergelder und EU-Gelder in dunklen Kanälen. 

Dagegen will die  "Two-tailed Dog Party" protestieren. Sie plädiert für eine Kratokratie. Was das sein soll? 

Etwas, wo nicht nur die ernannten Führer stehlen könnten, sondern auch die Arbeiterklasse.
József Tichy-Rács im Gespräch mit Euronews

Andere Themen in seinem Wahlkampf sind lokal geprägt. Sichere Verkehrsübergänge und bessere Gehälter, zum Beispiel. Tichy-Rács provoziert gerne mit den Privilegien, die er erhalten würde, sollte er gewählt werden: "Ich verspreche auch, dass ich im Ausland Urlaub machen werde. Das können sich nicht viele Ungarn leisten, aber Politiker auf jeden Fall."

Megtámadtuk egy árvácskával a Parlamentet.

Gepostet von Magyar Kétfarkú Kutya Párt am Samstag, 23. September 2017

Sie malten Penisse gegen Orbáns Flüchtlingspolitik

Gegen den nationalistischen und aggressiven Kurs der ungarischen Regierung wirkt das Programm der Partei des doppelschwanzigen Hundes wie aus der Zeit gefallen. Kann man lachen und Quatsch machen, wenn um einen herum Zäune gebaut und Verschwörungstheorien verbreitet werden? Vielleicht muss man ja sogar.

Bei Viktor Orbáns Referendum über den Ausstieg aus der europäischen Flüchtlingspolitik riefen Tichy-Rács und seine Mitstreiter dazu auf, Penisse auf die Wahlzettel zu malen. Auch wenn unklar ist, wieviel Einfluss die Aktion hatte, waren am Ende immerhin 6,2 Prozent aller Stimmen ungültig. (Newsweek

Doch dieses Mal will die "Two-tailed Dog Party" mehr. Bei Ungarns vielleicht wichtigster Wahl seit langem treten der Gorilla, der Weihnachtsmann und das Huhn als offizielle Kandidaten auf dem Wahlzettel an. Sie wollen jetzt Stimmen, keine Penisse.


Fühlen

Warum Anna und Max auf Gruppensex stehen
Hier erzählen sie, wie solche Dates ablaufen - und warum Gruppensex besonders intim ist.

Die beiden sind aufgeregt, das hätte ich nicht erwartet. Sonst wagen sie sich in Swingerclubs und zu Hotel-Dates mit einer Horde Fremder. Aber wenn Anna und Max mir gemütlich auf ihrer Couch davon erzählen sollen, wirken sie plötzlich nervös. Irgendwie sympathisch. 

Anna sitzt dort in einem gestreiften Shirt mit nackten Schultern. Max trägt schwarzen Pulli, Bart und dunkle Brille. Gemütliche Outfits für einen Abend zuhause, trotzdem geht von den beiden eine Ausstrahlung aus, die mit jeder Minute wächst. Wenn sie Witze machen über alles, was sie erlebt haben. Wenn sie sich an ihre schüchternen Anfänge erinnern – und wenn sie grinsend von den besten Abenteuern erzählen.