Und belastet dabei Trump.

Ein ehemaliger Wahlkampfmitarbeiter von US-Präsident Donald Trump ist völlig durchgedreht – und das live im amerikanischen Fernsehen. Sam Nunberg ließ sich per Telefon bei CNN und MSNBC zuschalten und redete sich um Kopf und Kragen.

Zuvor hatte er eine Vorladung des US-Sonderermittlers Robert Mueller bekommen, Nunberg muss am Freitag vor einer Grand Jury zu erscheinen. Sonderermittler Mueller untersucht eine Einflussnahme Russlands auf die Präsidentschaftswahl und mögliche Absprachen mit dem Trump-Team. 

Nunbergs Antwort: Er werde nicht hingehen. Er werde Mueller auch keine E-Mails übergeben. "Dann soll er mich eben verhaften." 

Das könnte theoretisch tatsächlich passieren. Ein ehemaliger Geschäftspartner von Bill Clinton hat sich einst geweigert, einer ähnlichen Aufforderung nachzukommen und musste 18 Monate ins Gefängnis. 

Allerdings hat Nunberg seine Aussagen in diesem Punkt bereits abgeschwächt. Vielleicht werde er doch kooperieren, sagte er Reportern.  

Das wichtigste an Nunbergs Auftritt waren allerdings seine Aussagen zu Trump selbst. Die waren zwar wirr – aber haben Trump schwer belastet.

Trump könnte sehr wohl etwas mit den Russen während der Wahl getan haben.
Sam Nunberg

Nunberg war bis 2015 Wahlkampfhelfer von Trump. Dann wurde er wegen rassistischer Äußerungen gefeuert. Die Frage ist also, wie viel er wirklich über eine mögliche Einflussnahme Russlands auf die US-Wahlen weiß.

Glaubt man Nunberg selbst, weiß er eine ganze Menge: Im vergangenen Jahr habe er im Oval Office an einem Treffen teilgenommen, bei dem seiner Darstellung nach auch hochrangige Vertreter Russlands anwesend waren. Dabei seien vertrauliche Informationen ausgetauscht worden, Details nannte Nunberg aber nicht. Trump habe die Untersuchungen zur Russlandaffäre selbst ausgelöst, "weil er ein Idiot ist", sagte Nunberg bei CNN.

Wer zur Hölle hat ihm dazu geraten, diese Russen ins Oval Office zu lassen?
Sam Nunberg

Hier sind die drei wichtigsten Szenen im Video:

Die Frage ist, wie ernst man Nunbergs Auftritt nehmen muss. Eine CNN-Reporterin besuchte ihn am Montagabend, er roch nach Alkohol, sagte sie. Nunberg bestritt, etwas getrunken zu haben. Er sei lediglich auf Anti-Depressiva.

Mehr zu Trumps Regierungszeit findest du hier, Tag für Tag:

1/12

Grün

Ed Sheerans Konzert wird verlegt – damit Essener Singvögel ihre Ruhe haben

Obwohl Ed Sheerans Musik irrsinnig erfolgreich ist, gibt es einige Menschen, die ihn irgendwie ätzend finden. Ihm kann das meistens egal sein – denn er verdient trotzdem Millionen.

Nun hat Ed Sheeran es sich aber mit jemandem verscherzt, der eine Nummer zu groß für ihn ist: der Feldlerche. 

Der kesse Singvogel sorgt nun dafür, dass Ed sein geplantes Konzert in Essen-Mülheim nach Düsseldorf verlegen muss. (SPIEGEL ONLINE)

Die Feldlerche ist in Deutschland gefährdet, einer ihrer wenigen Nistplätze ist der Flughafen Essen-Mülheim. Doch gerade dort sollte im Juli eines der wenigen Deutschland-Konzerte von Ed Sheeran stattfinden. Und damit Ed dort ungestört musizieren kann, sollten die Feldlerchen eben umgesiedelt werden.