Bild: dpa
Keine Abgas-Affen mehr.

Volkswagen hat der Tierrechtsorganisation PETA in einem Brief versichert, dass der Autokonzern nie wieder Tierversuche durchführen werde – höchstens ein Gesetz zwinge ihn dazu. (peta.de)

Worum geht´s?

Im Januar wurde bekannt, dass VW Tierversuche an Affen in Auftrag gegeben hatte. In einem Testlabor in den USA sollen deshalb Affen stundenlang Abgase eines VW Beetle eingeatmet haben.

Der Autokonzern entschuldigte sich für die grausamen Tests und versprach, nie wieder Abgasversuche an Affen durchzuführen. Die Tierrechtsorganisation PETA schreibt auf ihrer Homepage, dass sie es bisher aber nicht geschafft hätte, VW dazu zu bringen, Tierversuche abzuschaffen. 

Was wird geändert?

Jetzt gibt es einen Brief vom VW-Chef Herbert Diess an die Tierrechtsorganisation. Volkswagen wolle in Zukunft gar keine Tierversuche mehr durchführen, schreibt er. Außer Erkenntnisse aus Tierversuchen seien gesetzlich vorgeschrieben.

Die neue Regel will Volkswagen in seine Ethikrichtlinien aufnehmen.


Gerechtigkeit

Warum Harry und Meghans Töchter keine Adelstitel haben dürfen – die Söhne aber schon
Gerecht ist anders.

Wenn Prinz Harry und Meghan Markle Kinder kriegen sollten, dann würden ihre Töchter keine Adelstitel tragen. Die Söhne allerdings schon. Grund ist eine uralte Regel, die man bisher irgendwie versäumt hat zu ändern.

Das hat der Adels-Experte Richard Fitzwilliams gegenüber dem Independent erklärt. 

Wie in den meisten Königshäusern wurde lange Zeit auch bei den Briten das männliche Geschlecht bevorzugt.