Bild: dpa/Resit Celebioglu
Das ist aber nur ein kleiner Hoffnungsschimmer.

Die Syrer kehren in ihre Städte zurück. Seit Anfang 2017 sind nach Angaben des Uno-Flüchtlingshilfswerks UNHCR mehr als 440.000 Menschen in ihre Städte und Dörfer gereist. Dabei handelt es sich um Flüchtlinge, die im Land selbst auf der Flucht waren. 

Aber auch aus den Nachbarländern kehrten 2017 nach Uno-Angaben etwa 30.000 geflohene Syrer zurück – vor allem aus der Türkei. Insgesamt seien seit 2015 knapp 300.000 Syrer aus den umliegenden Ländern zurückgekehrt.

Der syrische Bürgerkrieg

Der Bürgerkrieg in Syrien begann im März 2011 mit friedlichen Protesten gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad. Dieser schlug die Aufstände brutal nieder, Tausende wurden in Foltergefängnisse gesperrt. 

Die "Freie Syrische Armee" (FSA) rief zum bewaffneten Kampf gegen Assad auf. Im Chaos etablierten sich bald islamistische Milizen, darunter der "Islamische Staat" (IS), der große Teile Syriens eroberte. Von der FSA blieb fast nichts übrig.

Daraufhin flog ein internationales Bündnis der USA Luftschläge gegen den IS; Russland, der Iran und die libanesische Hisbollah-Miliz unterstützen Assads Armee. Menschenrechtler schätzen, dass bislang Hunderttausende Menschen ums Leben kamen. Knapp die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht. Mehr zu Syrien auf bento.

In Syrien herrscht doch Krieg – wieso kehren Flüchtlinge heim?

Die meisten hatten nie die Möglichkeit, das Land zu verlassen – sie sind in Syrien auf der Flucht. Sie kehren also nicht wirklich heim. Seit Ende 2016 hat sich mit der Rückeroberung von Aleppo durch Assad-Truppen allerdings viel verändert:

  • Die Terrormiliz "Islamischer Staat"ist stark geschwächt und auf dem Rückzug.
  • Rebellengruppen sind in Nordsyrien bei Idlib eingekesselt. Auch Islamisten halten dort noch Gebiete (bento).
  • Auch kurdische Einheiten haben weite Teile im Nordosten erobert.
  • Die größten Städte sind in Händen von Assad-treuen Milizen. 

In diesen Städten sind Syrer nun wieder relativ sicher. Solange sie Anhänger des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad sind. Gegner werden verfolgt und gefoltert. Nach außen inszenieren die syrischen Medien ein Bild von Sicherheit.

Der Bürgerkrieg ist also noch lange nicht beendet. Aber Menschen haben die Möglichkeit, an vielen Orten wieder in relativer Sicherheit leben zu können. Laut der Uno kehren sie in zerbombte Häuser zurück, sichern, was noch nicht zerstört ist oder suchen nach Familienangehörigen.

Eine geordnete Rückkehr der mehr als elf Millionen Syrer die insgesamt auf der Flucht sind, ist aber auf lange Sicht noch nicht möglich.


Haha

Guter Junge: Dieser Hund ist der Star bei einem Klassikkonzert

W

as für ein Moment: Das Konzert ist richtig gut, die Violinen des Wiener Kammerorchesters erschallen himmlisch in den Ephesus-Ruinen, die Abendluft ist angenehm warm – und du hast einen Platz in der ersten Reihe. In der allerersten Reihe. Also, auf dem Fußboden. Neben dem Violinisten. 

Über dieses Erlebnis freute sich ein süßer Streuner, der am Donnerstag auf dem türkischen Izmir Festival dem Orchester die Show stahl: Gelassen marschiert er über die Bühne und wundert sich über den Applaus des Publikums ("Hallo, man klatscht doch nicht während eines Konzerts!"), um sich schlussendlich auf dem Boden niederzulassen und den angenehmen Klängen zu lauschen. 

Hier gibt es das Video: