Ende letzten Jahres hatte die 14-jährige Hannah aus Pinneberg eine wunderbare Idee: Ihren Schwerbehindertenausweis wandelte sie kurzerhand in einen Schwer-in-Ordnung-Ausweis um. Nun gibt es auch in Berlin eine Plastikhülle mit dieser Aufschrift. Sozialstaatssekretär Alexander Fischer (Linke) stellte sie vor.

Was ist Hannahs Geschichte?

Jedes Mal, wenn Hannah den Ausweis im Bus vorzeigen musste, ärgerte sie sich. Als Schwerbehinderte wollte das Mädchen mit mit Down-Syndrom nicht gelten – also bastelte sie sich einfach einen Neuen. In den sozialen Netzwerk fand Hannahs Idee viel Zuspruch, auf Twitter teilt sich der Vorschlag hundertfach (bento).

Daraufhin wurden auch offizielle Stellen auf die Idee aufmerksam. In Brandenburg, Hamburg und Niedersachsen gibt es seitdem Hüllen für den "Schwer-in-Ordnung-Ausweis". 

Wie geht es jetzt weiter?

Das Begleitdokument kann den offiziellen Schwerbehindertenausweis zwar noch nicht ersetzten, den Namen soll er aber auf jeden Fall schon mal tragen. 

Das dürfte nicht nur Hannah, sondern auch die rund 400.000 Berliner, die als schwerbehindert anerkannt sind, freuen: Sie können ab sofort beim Versorgungsamt des Lageso kostenlos eine neue Hülle beantragen. Diese ist mit einem grünen Streifen und der Aufschrift "Schwer-in-Ordnung-Ausweis" versehen. 

  • Die Benennung des Ausweises selbst ist Sache des Bundes. Sozialverbände hatten angeregt, auch das Dokument umzubenennen, nicht nur die Hülle.

Mit Material von dpa


Art

Ein Fotograf wird Hausmann – und lernt dabei viel über seine Tochter
...vor allem, wie sie als Mädchen von anderen wahrgenommen wird.

Haley liegt im Gras, die Arme über dem Kopf, die Beine zur Seite gekippt, als wäre sie gerade vom Himmel gefallen. Sie trägt Sonnenbrille, Herzchenform, blickt lässig von oben herab. Sie hat ihre Hände zu einer Schale geformt, darin liegt einer ihrer Zähne.

Haley ist sieben Jahre alt und die Tochter von Nolan Streitberger, Fotograf aus Oregon in den USA. Er nennt sich selbst einen "Stay-at-home-Dad", einen Hausmann, der sich um seine Tochter kümmert, während seine Frau Geld für die Familie verdient.