Bild: dpa/Christian Brodack

Die schwierigsten Aufgaben sollen bei einem "Schlag den Star"-Abend ja eigentlich die beiden Promis bewältigen. Aber am Samstag schien Pro-Sieben-Moderator Elton die größte Herausforderung von allen vor sich zu haben: 

Eine Sendung mit zwei Frauen zu moderieren, ohne dabei sexistisch zu werden. Ergebnis: Er hat es nicht geschafft. 

Es war das erste Frauen-Duell des Jahres zwischen Sängerin Lena Meyer-Landrut sowie Model und Moderatorin Lena Gercke. Klar, es sind zwei Frauen, denen ihr Aussehen wichtig ist, beide machen häufig Sport, verdienen unter anderem ihr Geld, indem sie Werbung für Beauty-Produkte und Mode machen.

Aber ist das ein Grund, immer wieder auf ihr Äußeres anzuspielen, in ihre Umkleide zu gaffen – während einer Show, in der es schlicht darum geht, wie gut sich zwei Kandidaten in Sport-, Geschicklichkeits- und Wissenstest behaupten? Nein.

Elton, mit richtigem Namen Alexander Duszat, fand das wohl witzig. War es aber nicht.

Beispiel Nummer eins:

Lena und Lena haben die Aufgabe, mit einem Scrosser, einem motorisierten Elektroroller, einen Parcours zu bewältigen. Teilnehmerinnen und Moderatoren verlassen die Publikumshalle in Richtung Außengelände. Vor dem Spiel müssen sich die beiden Frauen einen Rennanzug und Schutzbekleidung anziehen. 

Elton wartet kurz, doch die beiden werden nicht schnell fertig. Elton wird nervös und fragt in die Kamera: "Darf ich eigentlich in die Kabinen gucken?" Er entscheidet ja und macht sich auf den Weg. 

Tatsächlich macht er die Tür zur Umkleide einen Spalt weit auf, gafft hinein und erklärt, es gäbe Probleme mit dem Sender des Mikrofons. Der müsste am BH befestigt werden, die Protektoren seien im Weg.

Beispiel Nummer zwei:

Es geht los mit dem Spiel, beide Lenas dürfen eine Proberunde fahren. Zwar haben sie einen Helm auf, aber keinen Schutz vorm Gesicht. Elton meint: Bei so schönen Gesichtern müsse "die Sicherheit hinten anstehen."

Lena Meyer-Landrut vs. Lena Gercke

Es ging hoch her beim Duell der Power-Frauen zwischen Lena (Meyer-Landrut) und Lena Gercke. Und ein neuer Rekord wurde auch aufgestellt. Die spannungsgeladene Paarung hier noch mal ansehen -> https://zly.de/_bwDC

Posted by Schlag den Star on Saturday, 20 May 2017
Beispiel Nummer drei:

Bei einem der nächsten Spiele geht es an die Motorsäge. Die beiden Lenas sollen damit Stücke von Baumstämmen absägen. Elton gibt vorher an, wie viel das Stück wiegen soll. Wer am Ende das Gewicht besser abschätzt, bekommt den Punkt. 

Bevor es losgeht, will Elton das Spiel noch schmackhaft machen:

Gleich sehe man zwei Frauen an Motorsägen, sagt Elton. "Hier wird jeder Fetisch bedient."

Man kann sich bei "Schlag den Star" über vieles beschweren, über zu viele Werbeunterbrechungen, über zu langweilige Spiele, auch über Kandidatinnen, die sehr häufig "Fuck", "Scheiße", "Kacke" und "Leck mich am Arsch" sagten. Aber nach dieser Sendung ist vor allem die Frage: Wann hört die Reduzierung auf die Äußerlichkeiten und das Geschlecht endlich auf?

Die Sendung zeigt, mit was für Klischees sich Frauen in Wettkampfsituationen immer noch auseinandersetzen müssen: Ob sie häufiger pinkeln gehen als Männer? Ob sie mehr über ihre Gefühle reden als Männer? Es sollte um ihre Leistung gehen – nicht um ihr Geschlecht oder ihr Aussehen.

Am Sonntag startete Elton dann noch ein Live-Video bei Facebook, in dem er Fragen der Zuschauer zur Sendung beantwortete. Eine davon: Welche Lena er sympathischer gefunden hätte? Seine Antwort: Beide seien super nett  – und würden super aussehen.

Hätte er das auch über zwei Männer gesagt? Wohl nicht.

Auf unsere Frage, ob er den Spruch mit der Motorsäge gelungen fand, gab es keine Antwort.

Die nächste Sendung von "Schlag den Star" gibt es im September. Wie wäre es dann mit einem erneuten Frauen-Duell und einer ModeratorIN?

Fühlen

Julias Lieblingsgeschichten der Woche

Jeden Sonntag stellt ein Mitglied der bento-Redaktion seine persönlichen Highlights vor. Dieses Mal: Julia

Regen, Sonne, Regen, Sonne. Keine Ahnung, wie es bei euch aussieht, aber in Hamburg kann sich der Sommer gerade noch nicht durchsetzen. Wenn ich im T-Shirt rausgehe, gibt es garantiert Gewitter. Und wenn ich eine Jacke anziehe, ist es drei Stunden später mit großer Wahrscheinlichkeit 30 Grad warm. Ist dir egal? Na gut, dann komme ich direkt zu meine Lieblingsgeschichten der Woche auf bento: