Bild: Jacob Owens/ Unsplash
Schon diesen Monat ist es soweit

Seit 35 Jahren hat Saudi-Arabien keine Kinolizenz vergeben. Genauer gesagt: Kinos waren im Wüstenstaat verboten. Bis jetzt: 

Am 18. April soll die internationale Kino-Kette AMC das erste Kino in der Hauptstadt Saudi-Arabiens eröffnen.

Doch es soll nicht nur bei dem Kino in Riad bleiben. Bis zum Jahr 2030 soll Saudi-Arabien rund 350 Kinos haben (Welt). Ein riesiger Fortschritt für die Bewohner des Wüstenstaats. 

Warum gerade jetzt?

Kronprinz Mohammed bin Salam ist seit einiger Zeit darum bemüht, das Land zu reformieren, um sich gesellschaftlich zu öffnen. bento berichtete:

Neben den Kino-Eröffnungen gibt es viele positive Entwicklungen. Frauen dürfen in Saudi-Arabien seit März ins Fussballstadion gehen und ab Juni dieses Jahres auch Auto fahren. (SPIEGEL ONLINE)

Diese Woche hat bin Salam sogar in der US-Presse gesagt, dass Israel das Recht auf ein eigenes Land habe – ein riesiger Zuspruch im Hinblick auf den jahrzehntelangen Streit um die Territorien des Sechs-Tage-Kriegs (bento).

Fraglich bleibt jedoch, wie ernst gemeint der Modernisierungsversuch von Mohammed bin Salam ist. 

Denn: Vieles ist politisches Kalkül. Und wirklich gleichgestellt sind Frauen beispielsweise immer noch nicht, auch wenn sie langsam mehr Rechte bekommen. (bento)


Future

Warum jeder zweite Azubi seine Ausbildung im Sicherheitsdienst abbricht
"Von einer geregelten Ausbildung kann keine Rede sein."

50,6 Prozent. Das ist die Zahl, die Frank Schimmel ärgert. Schimmel ist Vorsitzender im "Fachausschuss Ausbildung" im BDSW, dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft. 

Und 50,6 Prozent der Azubis bei Sicherheitsdiensten steigen frühzeitig aus den Ausbildungsverträgen aus - das ist der höchste Wert bei Ausbildungsabbrüchen in Deutschland, wie am Mittwoch bekannt wurde. (bento)