Eine Mietpreisbremse "mit Biss", höhere Löhne und höherer Mindestlohn, bezahlt von den Reichen: Sahra Wagenknecht, die Spitzenkandidatin der Linken, hat Fragen der Jodel-Nutzer beantwortet.

Mindestens so interessant wie die Antworten: Die Reihenfolge der Fragen. Denn die Nutzer der App haben über die Wichtigkeit der Fragen abgestimmt.

Hier sind die wichtigsten Fragen und Sahra Wagenknechts Antworten:
Frage: Wie hoch sollte der Mindestlohn in Deutschland sein?
Wagenknecht: 12€. Das ist das Mindeste, was man zum Leben braucht.
Frage: Was ist Deine Meinung zu Bafög? Sollte es elternunabhängiges Bafög geben?
Wagenknecht: Ja, weil das heutige Bafög Studierende inAbhängigkeit hält und für viele ohnehin zu wenig ist.
Frage: Wieso sollte man die linke wählen? Was machen sie für uns studenten welche Verbesserungen? Und wieso nicht andere parteien wählen?
Wagenknecht: Die Linke setzt sich dafür ein, dass Hochschulen deutlich besser ausgestattet werden und im Unterschied zu anderen sagen wir auch, wo das Geld dafür herkommen soll. #Millionärssteuer
Frage: Vorne weg: in meinen Augen sind sie eine der derzeitig kompetentesten PolitikerInnen. Meine Frage: wären sie für eine rot/rot/grüne Koalition?
Wagenknecht: Ja, wenn die Chance besteht endlich wieder soziale Politik zu machen und es kein politisches weiter so gibt.
Frage: Als Rettungssanitäterin sehe ich Tag für Tag Menschen in Notaufnahmen die stundenlang auf Behandlung warten, Pflegebedürftige die nur vegetieren und Kollegen die für Hungerlohn an ihre Grenzen gehen. Was soll sich ändern?
Wagenknecht: Wir brauchen wesentlich mehr Pflegepersonal an Krankenhäusern und auf keinen Fall weitere Privatisierungen, die immer nur zu weiterem Personalabbau führen.
Frage: Warum möchte die Linke aus der Nato austreten, wenn diese soch seit 1975 den Frieden in Europa garantiert und gehalten hat.
Wagenknecht: Die NATO hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Interventionsbündnis entwickelt, das Kriege führt. Außerdem beruht sie auf der Führungsrolle der USA, was spätestens im Zeitalter Donald Trumps gefährlich werden kann.
Frage: Die Mieten in deutschen Städten sind, auch gerade für Studierende, teilweise untragbar. Die Mietpreisbremse wirkt sowieso nicht... Was wollen Sie dagegen tun?
Wagenknecht: Wir brauchen eine Mietpreisbremse mit Biss und außerdem endlich wieder mehr öffentlichen Wohnungsbau. Der Wohnungsmarkt darf nicht privaten Renditejägern überlassen werden.
Frage: Was würden sie als erstes in Deutschland als Kançlerin ändern ?
Wagenknecht: Ich würde die Gesetze zurücknehmen, die immer mehr ungesicherte schlecht bezahlte Jobs ermöglicht haben und eine Rentenreform wie in Österreich einführen (800 Euro mehr pro Monat). Außerdem würde ich Konzerne zum Steuerzahlen zwingen.
Frage: Was sagen Sie eigentlich zu den Vorfällen in Hamburg, die im Namen ihrer Ideologie stattgefunden haben?
Wagenknecht: Leute, die Autos anzünden und Anwohner terrorisieren, sind für mich das Gegenteil von links.
Frage: Bin Krankenschwester, über Frühdienst musste bis 19 Uhr bleiben und wir de Spätdienst sind bereits um 18 Uhr kommen und sind alleine für 22 Patienten zuständig. Was wäre für sie eine schnelle und realisierbare Lösung?
Wagenknecht: Der Personalmangel muss endlich behoben werden. Der aktuelle Zustand in vielen Krankenhäusern ist völlig unhaltbar, sowohl für die Pflegekräfte als auch für die Patienten.
Frage: Ich fühle mich im eigenen Land durch Flüchtlinge nicht sicher und habe auch negative Erfahrungen gemacht. Afd möchte ich NICHT wählen. was tut ihre Partei, um mir das Gefühl zu geben, ernstgenommen zu werden mit meiner angst?
Wagenknecht: Die Politik darf nicht zuschauen, wenn radikale islamistische Organisationen sich ausbreiten und an Moscheen Hass gepredigt wird. Wer in Deutschland lebt, muss sich an die hiesigen Gesetze und Regeln halten.
Frage: Wie wollt ihr die 12 € Mindestlohn finanzieren? Viele kleine Unternehmen kommen schon kaum mit den jetzigen klar. Es müssten sehr viele Ausnahmen geben.
Wagenknecht: Der Mindestlohn würde für alle gelten. Damit gäbe es Wettbewerbsgleichheit. In allen vergleichbaren EU-Ländern ist der Mindestlohn höher als in Deutschland.
Frage: und wie wollen sie den Pflegeberuf attraktiver machen denn in kaum einem anderen Beruf wird man für 12 Tage schichten so schlecht bezahlt
Wagenknecht: Es müssen endlich deutlich höhere Löhne her. Der Pflegeberuf gehört zu den härtesten und anspruchsvollsten und es gibt keine Rechtfertigung dafür, Menschen, die diese Arbeit leisten derart schlecht zu bezahlen.
Frage: Sozialismus ist so ein schwammige Begriff. Was verstehen Sie unter einem demokratischen Sozialismus, den Ihre Partei ja in Deutschland anstrebt.
Wagenknecht: Eine Gesellschaft, in der sich das Einkommen eines jeden nach seiner eigenen Leistung richtet und niemand mehr von der Arbeit anderer reich werden kann.
Frage: Wie wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen realisierbar? Wo würden dann dadurch finanzielle Mittel fehlen?
Wagenknecht: Wir brauchen m. E. eine ordentliche Arbeitslosenversicherung statt Hartz IV, aber kein bedingungsloses Einkommen, das auch Millionäre bekämen.
Frage: Was ist Ihre Meinung zur aktuellen Situation in Nordkorea, auch was die gerade aktuellen heutigen Drohungen Trumps vor der UN angehen? Wie würden Sie handeln?
Wagenknecht: Die Situation in Nordkorea darf auf keinen Fall weiter militärisch eskaliert werden. Nordkorea hat das Recht auf eine Nichtangriffsgarantie. Im Gegenzug kann und muss man verlangen, dass das Atomprogramm sofort gestoppt wird.
Frage: Wie bewerten Sie die aktuelle Situation in der Türkei? Diktatur unter Erdogan? Wie sieht es mit der EU aus und den Journalisten? Kontakt abbrechen/ auf Eis legen?
Wagenknecht: Die Türkei ist leider auf dem Weg in eine islamistische Diktatur. Unter diesen Bedingungen sind weitere EU-Beitrittsgespräche völlig inakzeptabel. Auch Waffenlieferungen in die Türkei gehören sofort gestoppt.
Frage: Was ist Ihre Meinung zur Digitalisierung? Was ist mit Arbeitsplätzen, die dadurch wegfallen? Müssen sich ältere der Digitalisierung anpassen oder "hingeben", oder muss die Digitalisierung in Deutschland an die Menschen angepasst werden?
Wagenknecht: Die Wirtschaft ist für den Menschen da, nicht umgekehrt. Das gilt auch für die Digitalisierung. Wir brauchen in Zukunft Arbeitszeitverkürzung für alle, natürlich mit vollem Lohnausgleich.
Frage: Frau Wagenknecht sind Sie öfters inkognito auf Jodel unterwegs, um den Zeitgeist junger Menschen kennenzulernen?
Wagenknecht: Bisher noch nicht. Aber ich werde in Zukunft mal reinschauen.
Frage: wie rechtfertigen sie ihre Idee des Spitzensteuersatz vom 75%? Oder selbst 53% ab 70k? Wieso sollte es fair sein, dass ein Ingenieure der hart für seine Ausbildung gearbeitet hat, mehr als 6 Monate im Jahr für den Staat wirtschaftet?
Wagenknecht: Die 75 Prozent gelten ausschließlich für Einkommensmillionäre. Einkommen bis 7.100 Euro brutto im Monat würden bei Umsetzung unseres Steuerkonzeptes deutlich entlastet.
Frage: Persönliche Frage: Haben sie es als Frau schwerer in der Politik? Und wie oft erleben sie von "namhaften" Politikern Sexismus?
Wagenknecht: Manche Politiker können ihr Machogehabe tatsächlich schlecht verbergen. Da hilft nur selbstbewusstes Grenzen zeigen.
Frage: Wie beurteilen Sie die momentane NATO Militärübung in Nähe der Grenze zu Russland und zu den Waffenexporten in den Nahen Osten.
Ich finde es verwerflich an Kopf-ab-Diktaturen wie die Saudis Waffen zu liefern und die Militärübungen an der russischen Grenze sind überflüssig und gefährlich.
Frage: Es ist hier von vielen kostspieligen Problemlösungen die Rede. Das Geld soll von einer Reichensteuer kommen, aber befürchten Sie nicht, dass von dieser Steuer betroffene Bundesbürger auswandern werden?
Wagenknecht: Ich bin für ein Recht wie in den USA. Da ist die Steuerzahlung an die Staatsbürgerschaft gebunden.
Frage: Worin mussten Sie Ihren Kiritkern im Nachhinein betrachtet einmal recht geben?
Wagenknecht: In viel mehr Punkten als mir recht ist. Ich habe etwa früher gedacht, dass man Märkte und Wettbewerb nicht braucht. Das sehe ich heute anders.
1/12

Bis zur Bundestagswahl am 24. September will Jodel noch weitere Politiker einladen. Die Übersicht über die Termine gibt es hier.

Wir haben die Spitzenkandidaten der Linken, Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch, getroffen und mit ihnen "Entweder oder" gespielt:
Noch mehr Jodel-Interviews:


Fühlen

Dieses Video des Linkin-Park-Sängers zeigt, wie eine Depression aussieht

Er lacht, macht Witze und albert herum. Chester Bennington sitzt zusammen mit seinem Sohn an einem Tisch, sie essen Süßigkeiten. Seine Frau filmt die beiden dabei.

36 Stunden später ist der ehemalige Linkin-Park-Frontmann tot. Am 20. Juli wurde Bennington in seinem Haus, in der Nähe von Los Angeles aufgefunden. Laut Aussagen eines Gerichtsmediziners soll er sich selbst getötet haben.