Unser Überblick zur Landtagswahl am 26. März

Das Superwahljahr 2017 beginnt an diesem Sonntag im Saarland. Rund 800.000 Einwohner können im kleinsten Flächenland Deutschlands ihre Stimme für einen neuen Landtag abgeben.

Interessant ist die Wahl vor allem deshalb, weil sich nun zeigt, ob die Sozialdemokraten (SPD) vom "Schulz-Effekt" profitiert. Bisher liegt die Partei hinter den amtierenden Christdemokraten (CDU) zurück – Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Kartenbauer ist nach wie vor Favoritin. Die Alternative für Deutschland (AfD) könnte in ihren elften Landtag einziehen.

Unsere wichtigsten Fragen und Antworten zur Wahl im Saarland:
(Bild: screenshot)
Hier geht's es zum Wahl-O-Mat für das Saarland
Um welche Fragen geht es?
  • Finanzpolitik: Die CDU möchte die Schuldenbremse beibehalten und sogar in die Verfassung aufnehmen. Die Grünen, die SPD und die Linke setzen zur Schuldentilgung lieber auf zusätzliches Geld vom Bund: Ab 2020 sollen 500 Millionen Euro pro Jahr mehr an die Länder gezahlt werden. Darauf hatten sich Bund und Länder im Oktober geeinigt. Die Linkspartei fordert zudem eine höhere Erbschaftssteuer und will sich für eine bundesweite Millionärssteuer einsetzen.
  • Bildungspolitik: Die CDU will das Geld des Bundes für Familien einsetzen: Jedes Kind, das ab August 2018 geboren wird, soll ein "Bildungskonto" mit einem Betrag von 2000 Euro bekommen. So will die CDU Familien in der Kinderbetreuung unterstützen. Die Pläne der SPD und der Linken sehen dagegen vor, Kita- und Krippenbeiträge Schritt für Schritt abzuschaffen und dafür Ganztagsschulen auszubauen. Die AfD will diese abschaffen. SPD, die Linke sowie die Grünen setzen sich für eine bessere Hochschulfinanzierung ein und wollen die neunjährige Schulzeit (G9) an einzelnen Gymnasien wieder einführen. Die Union hält als einzige weiter an G8 fest.
  • Migrations- und Asylpolitik: Integrationspolitik ist zentraler Bestandteil des AfD-Programms: Sie wollen das Asylrecht einschränken, die Sozialausgaben für Asylanwärter reduzieren und die doppelte Staatsbürgerschaft beenden. Die CDU will ein Integrationsgesetz umsetzen, mit dem Regeln und mögliche Sanktionen für Zuwanderer einhergehen. Sie setzt sich außerdem für eine konsequente Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern ein. Die SPD dagegen sehen einen steigenden Bedarf an finanzieller Unterstützung für Zuwanderer.
Wer hat derzeit das Sagen?

CDU und SPD bilden seit 2012 die Regierungskoalition, Ministerpräsidentin ist Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU). Von den 51 Sitzen im Landtag besitzt die CDU die meisten (19), gefolgt von der SPD (17). Die Linkspartei kommt auf neun Sitze, die Piratenpartei auf vier und die Grünen auf zwei. (Statistisches Amt Saarland)

Wer sind die Spitzenkandidaten?

Das sind die Spitzenkandidaten der Parteien

1/12
Was sagen die Umfragen?

Die scheinen die aktuelle Regierungskoalition zu bestätigen: Nach den jüngsten Werten des Vereins Forschungsgruppe Wahlen liegt die CDU mit 37 Prozent vorne, gefolgt von der SPD mit 32 Prozent und der Linken mit 12,5 Prozent. Die Grünen und der FDP müssen mit jeweils vier Prozent fürchten, an der 5 Prozent-Hürde zu scheitern.

Dagegen könnte die AfD mit 6 Prozent Wählerstimmen erstmals in den Saarländischen Landtag einziehen. 36 Prozent der Wahlberechtigten seien noch nicht sicher, wen sie wählen wollen. (Forschungsgruppe Wahlen)

Wie stark ist die AfD im Saarland?

Die AfD hatte es schwer im Saarland: 2016 wurde sie vom Berliner Bundesvorstand komplett aufgelöst. Grund waren Kontakte der Landesspitze zur rechtsextremen Szene. Josef Dörr und Lutz Hecker sollen versucht haben, Mitglieder der NPD-nahen Freien Bürger Union für sich zu gewinnen. (Zeit Online)

Nach der Neugründung des Verbands hatte Spitzenkandidat Rudolf Müller noch ehrgeizige Ziele: Er peile über 20 Prozent an, sagte er im Herbst. Mittlerweile spricht er von einem zweistelligen Ergebnis – Umfragewerte liegen allerdings nur bei sechs Prozent. Trotzdem: In vergangenen Wahlen hat sich gezeigt, dass die AfD deutlich mehr Stimmen gewann, als bei Umfragen ermittelt wurden. "Viele wollen sich die Diskussionen bei Umfragen nicht zumuten. Es ist ja gesellschaftlich nicht so anerkannt, unsere Partei zu wählen", erklärt sich Müller das Gefälle. (Märkische Onlinezeitung)

Das Saarland

  • Das Saarland ist das kleinste deutsche Flächenland – knapp eine Million Menschen leben hier.
  • Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,2 Prozent.
  • Wichtige Wirtschaftszweige sind die Automobilindustrie und der Steinkohlenbergbau.

Streaming

Filmtipp zum Wochenende: Von glücklichen Schafen

Der 16-jährige Can bekommt ein gewagtes Geburtstagsgeschenk von seinem besten Freund – eine Entjungferung im Bordell. Der Besuch erweist sich für den Jungen tatsächlich als unvergesslich: Die Prostituierte, die ihn dort empfängt, ist seine Mutter, die diesen Teil ihres Lebens verschwieg.