Bild: Screenshot Facebook
Drei Fragen und Antworten zu dem Vorfall im Flugzeug

Auf einem Ryanair-Flug von Barcelona nach London wurde ein Mann dabei gefilmt, wie er seine Sitznachbarin aufs Übelste rassistisch beleidigt. Andere Passagiere und das Bordpersonal der Airline versuchen, den Mann zu beruhigen – doch am Ende wird sein Wunsch erfüllt: Die Frau wird zu einem anderen Sitzplatz gebracht, genau wie es der Mann gefordert hatte. Dafür gibt es nun Kritik an Ryanair.

Was ist passiert?

In dem Video ist der Mann am Fensterplatz zu sehen, die 77-jährige Frau neben ihm. Es ist zu hören, wie er sie als "ugly black bastard" bezeichnet – "hässlichen schwarzen Bastard". Er möchte nicht neben ihr sitzen und droht damit, sie vom Platz zu schubsen, sollte sie nicht woanders sitzen. Als die Frau ihm auf Englisch mit jamaikanischem Akzent etwas entgegnet, schnauzt er sie an: "Sprich nicht in einer fremden Sprache mit mir, du dumme, hässliche Kuh!"

Mehrere andere Passagiere mischen sich ein, versuchen den Mann zu beruhigen. Offenbar derjenige, der die Szene filmt, fordert das Bordpersonal auf, den Mann vom Flieger zu werfen. Schließlich fragt ein Ryanair-Mitarbeiter die 77-Jährige, ob sie an einem anderen Platz sitzen möchte. Daraufhin antwortet sie, dass sie neben ihrer Tochter sitzen möchte – und auch sie möchte, dass der Mann gehen muss.

Am Ende wird dem Mann sein Wunsch erfüllt – er sitzt allein in der Reihe. Hier siehst du das Video:

UPDATE: Please sign these petitions to continue the good fight! https://www.change.org/p/ryanair-apologise-to-compensate-delsie-gayle-for-racist-abuse-on-your-flight https://www.change.org/p/sadiq-khan-boycott-ryanair-for-failure-to-provide-duty-of-care-to-a-passenger-who-was-racially-abused?recruiter=907313332&utm_source=share_petition&utm_medium=copylink&utm_campaign=share_petition RACIST MAN REFUSES TO SIT NEXT TO ELDERLY BLACK WOMAN on Ryanair flight calling victim an UGLY BLACK BASTARD and Ryanair - DOES NOTHING!!! #Racist #whiteprivilege #ryanair #BLACKHISYORYMONTH #racehate #nationalhatecrimeawarenessweek

Posted by David Lawrence on Friday, October 19, 2018

Was sagt die Tochter der 77-Jährigen?

Begonnen hatte die rassistische Hass-Tirade nach Aussage der Tochter, als die 77-Jährige ihm nach seinem Empfinden nicht schnell genug Platz gemacht habe. Der "Huffington Post" sagte sie, ihre Mutter leide an Arthritis und könne sich daher nicht so schnell bewegen. Seit den 1960er-Jahren lebe die gebürtige Jamaikanerin bereits in Großbritannien.

Die Tochter warf Ryanair vor, das rassistische Verhalten ignoriert zu haben: "Ich weiß, dass wenn ich oder jede andere schwarze Person sich so verhalten würde, wäre die Polizei gerrufen worden und wir wären vom Flug geworfen worden", sagte sie.

Wie reagiert Ryanair?

Die Billig-Airline äußerte sich in einem kurzen Tweet: Man sei sich des Videos bewusst und habe die Polizei informiert.

Gegenüber der BBC sagte Ryanair, dass es strikte Richtlinien für störende Passagiere gebe und man solch ein Verhalten nicht toleriere. In Zukunft werde man solche Passagiere vom Flug verbannen. Die britische Polizei sagte, man arbeite eng mit Ryanair und den spanischen Behörden zusammen, um den Vorfall aufzuklären.


Today

Feine Sahne Fischfilet dürfen nicht im Bauhaus Dessau spielen – jetzt lädt sie der Berliner Kultursenator ein

Das Bauhaus Dessau hat einen geplanten Auftritt von Feine Sahne Fischfilet im Rahmen der Konzertreihe "ZDF@Bauhaus" abgesagt – aus Angst vor rechten Krawallen. Der Berliner Kultursenator hat jetzt angeboten, das Konzert im Berliner Bauhaus-Archiv stattfinden zu lassen.

Was war passiert?

Am Donnerstag hatte das ZDF das Konzert von Feine Sahne Fischfilet abgesagt, nachdem das Bauhaus von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht hatte, das Konzert abzusagen. Kritik hatte es an dem Konzert davor von CDU und AfD gegeben, weil die Band früher vom Verfassungsschutz in Mecklenburg-Vorpommern beobachtet worden war. 

Das Bauhaus begründete seine Konzertabsage damit, dass es nicht Austragungsort "politischer Agitation und Aggression" werden wolle. Rechtsradikale hätten gegen das Konzert mobil gemacht. Man wolle am Bauhaus Dessau keinen politisch extremen Positionen eine Plattform geben – weder rechts noch links.

Feine Sahne Fischfilet verkündeten daraufhin, trotzdem wie geplant am 6. November in Dessau spielen zu wollen – nur eben auf einer anderen Bühne. Bislang sind sie aber noch nicht fündig geworden: Auch das Theater der Stadt will die Band nicht bei sich auftreten lassen. (SPIEGEL ONLINE)

Kritik am Bauhaus Dessau kommt jetzt aus Berlin.

Markus Klimmer vom Trägerverein des Bauhaus-Archives in Berlin sagte, die Marke Bauhaus werde mit der Konzertabsage schwer beschädigt. "Das Bauhaus ist ein politischer Ort. Wer etwas anderes sagt, hat das Bauhaus nicht verstanden." (Berliner Zeitung)

Der Berliner Kultursenator Klaus Lederer ist in diesem Jahr Vorsitzender des Bauhaus-Verbundes. Er reagierte mit einer Einladung an Feine Sahne Fischfilet und das ZDF, das Konzert in der Hauptstadt stattfinden zu lassen – in den Gebäuden des Bauhaus-Archives. 

Auch aus anderen Bauhaus-Institutionen kommt Kritik an der Absage in Dessau. Mehrere Professorinen und Professoren der Bauhaus-Universität in Weimar kritisierten in einem Brief, dass sich die Bauhaus-Stiftung dem Druck von rechts gebeugt habe.