In Rumänien demonstrierten am Sonntagabend etwa eine halbe Million Menschen gegen ihre Regierung. Nach Schätzungen verschiedener Medien versammelten sich allein im Zentrum der Hauptstadt Bukarest bis zu 300.000 Menschen. In mindestens 20 weiteren Städten gab es Kundgebungen mit jeweils Tausenden weiteren Demonstranten, davon allein in Timisoara 40.000 Menschen und in Cluj-Napoca etwa 45.000. (SPIEGEL ONLINE).

Die meisten Menschen hatten Lichter dabei – eine Demonstrantin schrieb auf Facebook, es sehe aus, als ob der Sternenhimmel gespiegelt werde.
Wogegen gehen die Rumänen auf die Straße?

Sie halten ihre Regierung für zu korrupt. Bereits seit sechs Tagen demonstrieren die Bürger gegen ein umstrittenes Dekret, dass Strafminderung bei Korruption vorsah – es Politikern also leichter gemacht hätte, davonzukommen. Bestechlichen Politikern sollte nur noch dann Gefängnis drohen, wenn es um Summen von umgerechnet mehr als 44.000 Euro geht.

Wie reagiert die Regierung?

Bereits am Wochenende nahm sie das Dekret zurück. Der Ministerpräsident Sorin Grindeanu versprach einen neuen Gesetzentwurf, der dieses Mal dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden solle (tagesschau.de).

Doch die Demonstranten gingen auch am Sonntag wieder auf die Straße – und kommen nun auf rund 500.000 Menschen im ganzen Land. Viele fordern jetzt den Rücktritt der Regierung.

Den Protest wollen sie aufrecht erhalten.

Achtung, im Tweet wird von 600.000 Demonstranten allein in Bukarest gesprochen. Das ist zu hoch gegriffen – der User meinte wahrscheinlich das gesamte Land.


Haha

Und das ist die wahrscheinlich witzigste Werbung des diesjährigen Super Bowl
Meister Proper <3

Egal, wie (un)spannend das Finalspiel der amerikanischen Football-Liga ist – irgendwie freuen sich die Zuschauer auch besonders auf die Werbungen der Halbzeitpause. Klar, die Clips werden – bei einem mehrere Millionen Dollar teuren Sendeplatz – besonders ausfallend gestaltet. Beim diesjährigen Super Bowl hat vor allem eine Anzeige alle begeistert: Die von Meister Proper.

Ja, richtig gelesen – eine Werbung für ein Putzmittel.

Denn Meister Proper ist in diesem Jahr besonders sexy. Auf Twitter kommen die Leute kaum klar: