Bild: pixabay
Ja, es geht um deine Rente.

Wenn du unter 36 Jahren bist und vor hast, irgendwann alt zu werden, dann solltest du jetzt besser nicht weiterlesen. Oder ganz genau lesen: Denn das Bundesarbeitsministerium warnt vor einem drastischen Einbruch der Renten. Betroffen sind alle, die jünger sind als 36 Jahre. (SPIEGEL ONLINE)

Dass es um die deutschen Rentenkassen schlecht steht, ist nichts Neues. Aber nun liegen erstmals Berechnungen vor, die über das Jahr 2030 hinausgehen.

Was hat das Ministerium genau berechnet?

Das Rentenniveau droht in den kommenden 30 Jahren ein Absturz um mehr als sechs Prozentpunkte. Das bedeutet: Wer später in den Ruhestand geht, bekommt weniger als jemand, der heute schon pensioniert wird. Das Arbeitsministerium hat berechnet, dass das Rentenniveau bis 2045 auf etwa 41,6 Prozent des Durchschnittslohns sinken könnte. Einfach ausgedrückt: Du müsstest also später von deutlich weniger als der Hälfte deines jetzigen Gehalts leben.

Auch aktuell sind die Zahlen nicht super. Derzeit liegt das Niveau bei 47,8 Prozent des Durchschnittslohns. Wenn die Regierung den Absturz verhindern will, muss sie stärker gegensteuern – also von jetzigen Arbeitnehmern mehr Steuern verlangen, mit denen die Rentenkassen gefüllt werden können. Um das gegenwärtige Niveau zu halten, bräuchte die Regierung ein Plus von etwa 40 Milliarden Euro jährlich.

(Bild: Giphy)
Was genau bedeutet das jetzt für mich?

Dir wird mehr vom Gehalt abgezogen. Der Beitragssatz zur Rentenversicherung liegt derzeit bei 18,7 Prozent. Bis zum Jahr 2045 müsste er auf 26,4 Prozent steigen.

Es wird aber in keinem Fall gut ausgehen: Du zahlst jetzt mehr Abgaben, um später trotzdem sehr viel weniger Rente zu bekommen. Tja, wir haben dich gewarnt, nicht weiterzulesen.

Gibt es irgendeine Rettung?

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will im November ein Rentenkonzept vorlegen. Sie führt derzeit mit Verbänden und Interessenorganisationen einen sogenannten Rentendialog, um ihr Konzept vorzubereiten.

Darin geht es vor allem um Steuerzuschüsse und die Möglichkeit zum Verzicht auf garantierte Rentenhöhen, um die Verbreitung von Betriebsrenten zu erhöhen. Bei der betrieblichen Altersvorsorge spart dein Unternehmen für dich – du bekommst also neben der gesetzlichen Rente auch Zuschüsse deines Arbeitgebers. Ob und wie erfolgreich Nahles' Rentenkonzept wird, steht aber noch aus.

Sieh es nicht so schlimm. Arbeiten macht Spaß:

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

Pepe the Frog: Freundlicher Frosch wird offiziell Hasssymbol

Die jüdische Anti-Diffamierungsliga (ADL) hat das Internet-Mem "Pepe The Frog" zu einem Symbol des Hasses erklärt, berichtet "Time". Die Organisation fügte den Frosch zu seiner Datenbank von Online Hasssymbolen hinzu.

Dem Erfinder der Froschfigur, dem Cartoonkünstler Matt Furie, dürfte das gar nicht gefallen. Er hatte den Frosch mit menschlichen Zügen 2005 in seiner Comicserie "Boy's Club" eingeführt. Schon wenig später wurde Pepe zu einem beliebten Symbol in Internetforen wie 4chan und Reddit.