Bild: Unslpash

Fast jeder Nichtraucher kennt es: Die Kollegen stehen vor dem Büro mit der Kippe im Mund, sie machen Pause, nur ganz kurz, klar, ist ja bloß eine Zigarette. Man selbst arbeitet weiter, schließlich haben Nichtraucher ja auch keine Ausrede für eine fünfminütige Pause vor der Tür.

Wie viel Zeit kosten diese Raucherpausen eigentlich? Und ist das nicht unfair?

Ein japanisches Unternehmen hat diese Fragen jetzt für sich beantwortet. Die Marketingfirma Piala Inc aus Tokio findet die zusätzlichen Raucherpausen tatsächlich unfair – und will sie ausgleichen: Jeder Nichtraucher unter den Angestellten bekommt sechs bezahlte Urlaubstage geschenkt. (Telegraph)

(Bild: Unsplash)

Der Grund für die Aktion: Offenbar hatte sich jeder vierte Mitarbeiter zuvor anonym in einer Beschwerdebox über die Raucherpausen beschwert. "Unser CEO hat die Kommentare gesehen und stimmte dem zu, also geben wir Nichtrauchern als Kompensation Extra-Urlaub", sagte ein Sprecher des Unternehmens. 

Die Büroräume der Firma befinden sich im 29. Stock – wer rauchen will, muss im Fahrstuhl nach unten fahren. Laut den Mitarbeitern dauert eine durchschnittliche Raucherpause deshalb rund eine Viertelstunde. (The Independent)

Nach Angaben des Unternehmens hätten bereits 30 von insgesamt 120 Mitarbeitern die zusätzlichen Urlaubstage in Anspruch genommen. Angenehmer Nebeneffekt: Die Firma könnte ihre Mitarbeiter so zu Nichtrauchern erziehen. Schließlich sind sechs Tage zusätzlicher Urlaub im Jahr nicht gerade wenig.

Ich hoffe, dass ich meine Mitarbeiter eher durch Anreize als durch Strafen oder Zwang vom Rauchen abbringen kann.
Takao Asuka, CEO von Piala Inc

Haha

Kannst du dich noch an die Lieder aus "König der Löwen" erinnern?

Die gute Nachricht: Es gibt eine Neuverfilmung von "König der Löwen"! Die noch bessere Nachricht: Mit Simba, Nala, Timon und Pumbaa kommt natürlich auch die Filmmusik zurück.