Eine chinesische Firma wäscht einen Schwarzen weiß

Viele Nutzer sind sich sicher: Das ist wohl die rassistischste Werbung aller Zeiten. Der ruhmlose Titel geht ihrer Meinung nach an die chinesische Waschmittel-Firma Qiaobi.

Der Spot beginnt noch harmlos. Eine junge Frau belädt ihre Waschmaschine, als ein attraktiver Mann den Raum betritt. Der Mann, dessen Gesicht mit weißen Farbflecken vom Streichen übersät ist, pfeift ihr zu.

Quelle: youtube.com

Dann die Wendung: Wer denkt, dass der dunkelhäutige Mann den Geschmack der Chinesin trifft, täuscht sich. Zuerst füttert sie ihn mit Waschmittel, dann schmeißt sie ihn kopfüber in die Waschmaschine.

Quelle: youtube.com

Und es wird noch schlimmer: Nach kurzem Schleudern kommt anstelle des schwarzen Mannes ein Mann mit chinesischen Gesichtszügen aus der Maschine: sehr zur Freude der jungen Frau!

Das Vorbild für die chinesische Schock-Werbung könnte übrigens diese neun Jahre alte italienische Werbung sein – damals passierte in der Waschmaschine genau das Gegenteilige:


Today

Was will uns Beatrix von Storch mit diesem Tweet eigentlich sagen?

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch – genau, die mit dem Schusswaffeneinsatz gegen Flüchtlinge – hat sich bei der Rechtsaußen-Politikerin Erika Steinbach ein paar Twitter-Tricks abgeschaut. Genauer gesagt: das Trollen. Sie schreibt: