Bild: dpa / Radek Pietruszka
#CzarnyProtest

In Polen haben am Montag landesweit Frauen für ihr Recht auf Abtreibung protestiert. Die nationalkonservative Regierungspartei "Recht und Gerechtigkeit" will das ohnehin strikte Gesetz weiter verschärfen. Schon bisher sind Abtreibungen in dem katholisch geprägten Land nur bei Vergewaltigungen, Inzest und aus medizinischen Gründen erlaubt.

Künftig sollen Abtreibungen grundsätzlich verboten sein.

Frauen und Ärzte machen sich mit einer Abtreibung strafbar. Nur in Fällen, in denen eine Abtreibung das Leben einer Frau rettet, sollen Ausnahmen möglich sein. (Amnesty International)

Die katholische Kirche unterstützt den Vorstoß. Das verschärfte Gesetz wurde in erster Lesung vom Parlament angenommen. Als nächstes könnte auch die Pille danach verboten werden.

Sollte der erfolglos bleiben, wollen polnische Aktivistinnen ein Recht auf Abtreibung europaweit durchsetzen. Die polnische Regierung wäre dann gezwungen, ihr Gesetz anzupassen – so zumindest die Idee. (Tagesschau)

1/12

Auch in anderen Ländern wurde aus Solidarität mit den polnischen Frauen demonstriert, zum Beispiel in Berlin.


Tech

Google greift mit zwei eigenen Smartphones das iPhone an

Google präsentiert am Dienstag zwei eigene Smartphones – in direkter Konkurrenz zum iPhone. Gebaut werden sie von HTC, die Firma taucht aber nicht selbst als Marke auf. Die kanadische Mobilfunk-Firma Bell und der britische Anbieter Carphone Warehouse haben die technischen Details der Google-Telefone versehentlich schon jetzt enthüllt:

  • Das "Pixel" hat einen 5-Zoll-Bildschirm, das "Pixel XL" ist mit 5,5 Zoll ein bisschen größer.
  • Beide sollen 4 GB Arbeitsspeicher haben.
  • Die Kamera hat eine Auflösung von 12 Megapixel, die Frontkamera 8 Megapixel.
  • Als Betriebssystem ist Android 7.1 installiert, außerdem die neuen Google-Apps Duo und Allo. (Caschys Blog)