Bild: Elsa/Getty Images
Packt er jetzt über die Russland-Affäre aus?
Was ist passiert?

Donald Trumps ehemaliger Wahlkampfchef, Paul Manafort, hat sich in Washington demFBI gestellt. Er ist so seiner Festnahme durch die Bundespolizei zuvorgekommen. (New York Times)

Was wird Manafort vorgeworfen?

Manafort wird in insgesamt zwölf Punkten angeklagt. Ihm werden Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten, Geldwäsche, Falschaussagen und das Verbergen von Bankkonten im Ausland zur Last gelegt. Das teilte ein Sprecher von Sonderermittler Robert Mueller mit. (Zeit Online)

Manafort und sein Geschäftspartner Rick Gates sollen laut Anklageschrift als Lobbyisten für den ehemaligen ukrainischen Regierungschef Wiktor Janukowitsch und dessen Partei gearbeitet haben. Janukowitsch floh im Zuge der Maidan-Revolution aus der Ukraine nach Russland. Er gilt als russlandfreundlich. Die Einnahmen sollen Manafort und Gates verheimlicht haben, indem sie das Geld über ausländische Konten schleusten. Sie sollen die Einnahmen außerdem nicht versteuert haben.

Warum ist das wichtig?

Durch die Anklage Manaforts steht nun der Vorwurf im Raum, dass Trump einen Wahlkampfmanager beschäftigt hat, der als Lobbyist für einen ausländischen Staat arbeitete – und dabei Millionen Dollar an Steuern hinterzog.

(Bild: epa/ Valda Kalnina)

Mueller untersucht derzeit die Russland-Affäre: Die US-Geheimdienste sehen es als erwiesen an, dass die russische Regierung versucht hat, den Präsidentschaftswahlkampf in den USA zu manipulieren – um Trump zum Sieg zu verhelfen. Mueller und sein Team überprüfen, ob Trumps Wahlkampfteam davon wusste und sich mit Vertretern Russlands abgesprochen hat.

(Bild: Getty Images/Alex Wong)

Das US-Justizministerium hatte Mueller im Mai als unabhängigen Sonderermittler beauftragt. Mueller hat weitreichende Kompetenzen, er kann sämtliche geheime Dokumente sichten und erhält uneingeschränkten Einblick in den Stand der Ermittlungen. Stellt er eines oder mehrere Vergehen fest, kann er Anklage erheben.

Das ist jetzt geschehen. Die Anklage ist die erste im Zuge der Mueller-Ermittlungen. Muellers Team könnte nun versuchen, Manafort zu einer Kooperation zu drängen, um so belastende Informationen über Trumps Wahlkampfteam oder Trump selbst zu bekommen. (SPIEGEL ONLINE)


Musik

Hier ist der erste Trailer zur "Feine Sahne Fischfilet"-Doku
"Mecklenburg-Vorpommern ist noch nicht komplett im Arsch"

"Feine Sahne Fischfilet" steht für Rock gegen Rechts. Gegen Fremdenhass, gegen Homophobie, gegen Sexismus. Aber auch für Heimatliebe. Die norddeutsche Band ist umstritten, wegen ihrer möglicherweise "anti-staatlichen"-Haltung hat sie der Verfassungsschutz im Blick. 

Dennoch spielen sie ausverkaufte Konzerte, waren als Vorband der Toten Hosen auf Tour. Seit sie sich 2007 aus Langeweile gründeten, hat "Vorpommerns gefährlichste Band" enorm an Aufmerksamkeit gewonnen.

Für die Doku "Wildes Herz" hat Schauspieler Charly Hübner den Sänger und Frontmann der Punk-Band Jan „Monchi“ Gorkow begleitet. Und er fragt: Wie passen Heimatliebe und Staatskritik, Lokalpatriotismus und Antifa zusammen? 

Herausgekommen ist ein lustiges und intimes Porträt, das voraussichtlich 2018 in die Kinos kommt.