Bild: dpa/Roland Schlager
Die Männer blieben alle sitzen.

Als er vereidigt werden sollte, gingen fast alle Frauen nach draußen: Der ehemalige Grünen-Politiker Peter Pilz ist ins österreichische Parlament zurückgekehrt – und das nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung

Doch die weiblichen Abgeordneten zeigten Peter Pilz, was sie davon hielten. 

Eigentlich hatte der Parteivorsitzende seiner "Liste Pilz" nach Bekanntwerden der Vorwürfe gesagt, er wolle nicht ins Parlament einziehen. Anfang des Jahres überlegte er es sich jedoch anders und ist nun einer von acht Abgeordneten seiner Liste.

Als Pilz nun vereidigt werden sollte, verließen beinahe alle Frauen den Saal, lediglich einzelne Abgeordnete blieben sitzen. Die SPÖ-Abgeordnete Doris Bures war eine von ihnen, erklärte jedoch später, sie sei nur wegen ihrer Funktion als Zweite Nationalratspräsidenten geblieben, da es zu ihren Aufgaben gehöre, die Ordnungsmäßigkeit der Vereidigung sicherzustellen. (Der Standard)

Wer außerdem bei dem Protest sitzen blieb? Alle männlichen Abgeordneten.

In der Wochenzeitung Falter hatte eine Frau berichtet, der ehemalige Chef der Grünen habe sie 2013 im betrunkenen Zustand begrapscht. Als der Vorfall im November 2017 bekannt wurde, war die Sache verjährt. Pilz gab an, sich nicht erinnern zu können – es meldete sich jedoch auch eine Mitarbeiterin zu Wort, die sich ebenfalls über den Politiker beklagte. 


Fühlen

17 Momente, die du kennst, wenn du als Einziger im Freundeskreis ein Auto hast
"Kannst du mich eben schnell zu IKEA fahren?"

Auf dem Land ist völlig klar: Jeder hat irgendwann eine Karre. Aber in Großstädten nervt so ein Auto hingegen oft – egal, ob es um Parkplätze, die Kosten oder die vollgestopften Straßen geht.