Bild: dpa/US Department of Energy
Deutschland ist auch dabei.

Lange Zeit hat der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un mit immer neuen Atomtests provoziert. Obwohl – oder gerade weil – andere Atommächte die Versuche immer wieder verurteilen, legte der Machthaber nach. 

Nun zeigt er sich plötzlich versöhnlich. Am Freitag reiste Kim als erster nordkoreanischer Führer nach Südkorea und traf dort auf den Präsidenten Moon Jae In. Beide Länder wollen einen Frieden aushandeln – Nordkorea hat atomare Abrüstung versprochen. (Mehr dazu bei bento)

Das heißt: Die koreanische Halbinsel soll frei von Atomwaffen werden.

Allerdings ist Nordkorea nicht das einzige Land mit Atomsprengköpfen. Es gibt Staaten, die offen zugeben, Atomwaffen zu besitzen; Länder, bei denen es vermutet wird und einige Länder, in denen Atomwaffen anderer Mächte lagern. Darunter sind Deutschland und die Türkei.

Diese 14 Länder lagern Atomwaffen:
(Bild: Röhlig / bento)

In Besitz und Handhabung der Atomwaffen gibt es große Unterschiede: Einige Länder bestätigen offiziell, Sprengköpfe hergestellt zu haben und zu lagern. Manche davon haben den Atomwaffensperrvertrag (NPT) unterschrieben, ein internationaler Vertrag, der die Verbreitung von Atomwaffen verhindern will. (Hier findest du den Vertrag auf Deutsch)

Andere Länder sind nicht Teil des NPT, bei manchen kann nicht unabhängig bestätigt werden, ob sie Atomwaffen besitzen. Eine weitere Gruppe bilden Staaten, die im Rahmen der Nato-Partnerschaft Atomwaffen anderer Länder lagern. Die Nato ist ein Militärbündnis mehrerer Staaten rund um den Atlantik. Im Kriegsfall sollen sie sich gegenseitig helfen. Die USA haben daher einige ihrer Atomsprengköpfe in Militärbasen der Partner ausgelagert (globalsecurity.org mit Details zu den Basen).

Diese sieben Länder besitzen offiziell Atomwaffen:
CHINA ca. 260 Sprengköpfe, erster Test 1964, NPT-Mitglied
FRANKREICH ca. 300 Sprengköpfe, erster Test 1960, NPT-Mitglied
GROSSBRITANNIEN ca. 216 Sprengköpfe, erster Test 1952, NPT-Mitglied
INDIEN ca. 110 - 120 Sprengköpfe, erster Test 1974
PAKISTAN ca. 120 - 130 Sprengköpfe, erster Test 1998
RUSSLAND ca. 7500 Sprengköpfe, erster Test 1949, NPT-Mitglied
USA ca. 7200 Sprengköpfe, erster Test 1945, NPT-Mitglied
1/12
Und in sieben Ländern soll es weitere Sprengköpfe geben:
BELGIEN lagert ca. 10 - 20 Sprengköpfe der Nato, besitzt keine eigenen Atomwaffen, NPT-Mitglied
DEUTSCHLAND lagert bis zu 20 Sprengköpfe der Nato, besitzt keine eigenen Atomwaffen, NPT-Mitglied
ISRAEL soll ca. 80 Sprengköpfe besitzen, keine Tests bekannt
ITALIEN lagert ca. 70 - 90 Sprengköpfe der Nato, besitzt keine eigenen Atomwaffen, NPT-Mitglied
NIEDERLANDE lagert ca. 10 - 20 Sprengköpfe der Nato, besitzt keine eigenen Atomwaffen, NPT-Mitglied
NORDKOREA ca. 14 - 48 Sprengköpfe, erster Test 2006, NPT-Mitgliedschaft zurückgezogen
TÜRKEI lagert ca. 50 - 90 Sprengköpfe der Nato, besitzt keine eigenen Atomwaffen, NPT-Mitglied
1/12
Quellen:
  • Nuclear Threat Initiative (NTI)
  • Nuclear Weapons: Who has what? (CNN)
  • Israels Atomwaffen beim Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI)

Gerechtigkeit

Warum immer mehr Krankenkassen Globuli zahlen, obwohl sie nichts bringen
Vier Gründe für den Homöopathie-Hype

Globuli bestehen aus Zucker oder Süßstoff. In der Homöopathie gelten die kleinen Pillen als wirksame Mittel gegen so ziemlich alle Krankheiten. Wissenschaftlich nachgewiesen werden konnte die Wirkung noch nie – abgesehen vom Placebo-Effekt.

Homöopathen schwören trotzdem auf ihre "alternativen" Behandlungsmethoden – und bereits 84 von 110 gesetzlichen Krankenkassen zahlen solche angeblichen Leistungen. Muss das sein?