Bild: dpa/Klaus-Dietmar Gabbert; Bernd von Jutrczenjka; Getty Images; Montage: bento

Der Uno-Menschenrechtsrat soll ein mächtiges Instrument sein. 47 Länder gehören ihm an, sie untersuchen Menschenrechtsverletzungen auf aller Welt, können Beobachter entsenden. Die Mitgliedsländer wechseln regelmäßig, am Freitag sollen Plätze neu vergeben werden.

Knapp 90 Menschenrechts- und Hilfsorganisationen wollen nun die Wiederwahl von Ländern wie Russland und Saudi-Arabien in den Uno-Menschenrechtsrat verhindern. Human Rights Watch, CARE International, Refugees International und viele andere Unterzeichner haben einen offenen Brief an die Uno-Mitglieder geschrieben. Darin heißt es: Fragt euch, ob Russlands Rolle im Syrien-Krieg und Saudi-Arabiens Kampf im Jemen mit der Wahrung der Menschenrechte vereinbar ist.

Wie wird der Uno-Menschenrechtsrat gewählt?

Der Rat besteht seit 2006 und ist in Regionalgruppen geteilt. Alle drei Jahre wechseln einzelne Mitglieder der Regionalgruppen – jetzt sollen 14 Plätze für die Mitgliedschaft ab 2017 bestimmt werden. Die Chance ist hoch, dass Länder, denen selbst Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden, in ihren Gruppen gewählt werden.

In der Osteuropa-Gruppe werden zwei Sitze neu besetzt, auf die sich Russland, Ungarn und Kroatien bewerben. China und Saudi-Arabien sind neben Irak und Japan in der asiatischen Regionalgruppe nominiert – auf vier Plätze. In Afrika bewerben sich neben Ägypten auch Ruanda, Südafrika und Tunesien auf ebenfalls vier Plätze. In der Gruppe Westeuropa und andere werden zwei Sitze frei, auf die sich Großbritannien und die USA bewerben.

Was wäre falsch an einer Mitgliedschaft Russlands und Saudi-Arabiens?

Die Menschenrechtsorganisationen werfen den Ländern Angriffe auf Zivilisten vor:

  • Russland soll seine Opposition im Land unterdrücken und gegen Schwule hetzen. Noch schlimmer wiegt seine Einmischung in den Syrienkrieg – mehr als 3000 Zivilisten töteten russische Bomben allein in den vergangenen zwölf Monaten (bento I).
  • Saudi-Arabien geht hart gegen Kritiker seines Königshauses vor, Menschen bekommen Peitschenhieben oder gar die Todesstrafe, Frauenrechte werden unterdrückt. Im Nachbarland Jemen führt Saudi-Arabien einen schrecklichen Krieg mit mehr als 3000 Toten seit März 2015 (Amnesty International). Das Land zugleich guter Waffenkunde Deutschlands.
  • Auch China, Irak, Ruanda und Ägypten werfen Human Rights Watch & Co. Verfehlungen vor: Menschen würden gequält und vom Staat entführt. Viele verschwinden in Foltergefängnissen (bento II).
Zum Überblick: So schlimm ist der Syrienkrieg
Der Syrienkrieg begann im März 2011 – nach wenigen Wochen friedlichen Protests.
Knapp eine halbe Millionen Menschen sind ums Leben gekommen – jeder zehnte Syrer.
Nachweislich wurden Giftgas und geächtete Splitterbomben eingesetzt.
Die durchschnittliche Lebenserwartung ist von 70,5 Jahre auf 55,4 Jahre gesunken.
Die Hälfte der Bevölkerung ist auf der Flucht. Mehr als sechs Millionen davon im eigenen Land.
Drei Millionen Menschen haben Syrien verlassen, die meisten leben in Flüchtlingslagern in den Nachbarländern.
85 Prozent der Menschen in Syrien lebten 2015 in Armut. Zwei Drittel aller Syrer haben ihre Jobs verloren.
Jeder Fünfte verdient sein Geld nun mit dem Krieg: als Kämpfer, Kidnapper, Plünderer oder Schleuser.
Die Hälfte der Kinder im schulpflichtigen Alter geht nicht mehr zur Schule.
1/12

Bereits im Uno-Sicherheitsrat blockierten Russland und China mehrfach Resolutionen, im Syrienkrieg schlimmeres Blutvergießen zu verhindern. Der Staatengemeinschaft ist es so nicht möglich, die Angriffe des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gegen sein Volk zu ahnden (Uno).

Die Sorge bei "Menschenrechts"-Kandidaten wie diesen: Die Aufgabe, Leid zu verhindern, wird zum bloßen Hohn.

Mehr Infos zu Menschenrechtsverletzungen:

Lass uns Freunde werden!


Streaming

Erkennst du diese Horrorfilme an ihrem ersten Satz?
"Uuuuaarrggh!"

Viel Blut, viele Gedärme, wenig Überlebende – Horrorfilme sind nicht für jeden. Aber für unser Quiz muss man gar nicht bis zum blutigen Ende durchhalten. Es reicht, die erste Minute gesehen zu haben.

Kannst du diese Gruselklassiker an ihrem ersten Satz erkennen?