Bild: Donald Kravitz/Getty Images
#ByeByeBikini

Man ist schon so gewohnt daran, halbnackte Frauen im Bikini auf irgendwelchen Schönheitswettbewerben zu sehen. Der Gedanke, dass sich das eines Tages ändern könnte, schien lange unwahrscheinlich. Jetzt aber wird er in den USA Realität

Beim "Miss America"-Wettbewerb wird der Bikini ab September abgeschafft. 

Gretchen Carlson, die Leiterin von Miss America, sagt:

"Wir werden euch nicht mehr nach eurem Aussehen beurteilen, weil wir daran interessiert sind, was euch ausmacht."

Potenzielle Teilnehmerinnen hätten gemeint, sie würden nicht in Bikinis und High Heels herumlaufen. Stattdessen werden die Frauen nun beim Wettbewerb von ihren Erfolgen und Zielen im Leben erzählen. (SPIEGEL ONLINE)

Wir erleben in unserem Land eine kulturelle Revolution, bei der Frauen den Mut finden, aufzustehen und sich in vielen Bereichen Gehör verschaffen.
Gretchen Carlson

Die Entscheidung kommt zum richtigen Zeitpunkt. Im Zuge der "MeToo"-Bewegung haben etliche Frauen ihre Erfahrung mit sexuellen Übergriffen geschildert. Die Debatte hält seit einem halben Jahr an.

Der "Miss America"-Wettbewerb hat selbst einen Skandal hinter sich. 

Im Dezember trat der Chef Sam Haskell zurück, nachdem E-Mails mit sexistischen Sprüchen über ehemalige Gewinnerinnen an die Öffentlichkeit geraten sind. (SPIEGEL ONLINE

Haskell hat eine Frau etwa als "ein Stück Müll" bezeichnet. 49 frühere Miss Americas haben in einem offenen Brief seinen Rücktritt gefordert. Unter anderem Gretchen Carlson, die seine Nachfolgerin wurde. Carlson wurde selbst 1989 zur Miss America gekürt.

Unter #ByeByeBikini geht die Debatte auf Twitter weiter.

Manche feiern die Entscheidung:

Andere finden die Veränderung daneben, weil sie künstlich erzwungen rüberkommt:

Miss America begann vor fast hundert Jahren in Atlantic City, im US-Bundesstaat New Jersey. Die Teilnehmerinnen sollten Touristen in den Urlaubsort an der Atlantikküste locken

Leiterin Gretchen Carlson zweifelt nicht daran, dass der Wettbewerb auch ohne Bikinis weiter funktionieren kann. Der Part mit den Bikinis sei ohnehin nicht der mit den höchsten Quoten.


Today

Hier kannst du mit Terence Hill Backfisch futtern
Er ist so nah am Volk.

Wenn man liest "Terence Hill kommt zum Backfischfest nach Worms" könnte man sich fragen: "Hat er denn nichts Besseres zu tun?" Diese Ikone unserer Kindheit, von der wir eher erwartet hätten, dass er es sich irgendwo in der Sonne gut gehen lässt und Champagner schlürfend seinen Lebensabend genießt. 

Tatsächlich ist Terence Hill eigentlich in Deutschland, um seinen neuen Film "Mein Name ist Somebody" zu präsentieren. 

Aber Worms hat Terence Hill etwas ganz besonderes zu bieten und hat den 79-Jährigen deshalb eingeladen.