Ein Hase schweißt zusammen.

US-Vizepräsident Mike Pence hat kürzlich ein Kinderbuch herausgebracht. In "Marlon Bundo´s A Day in the Life of the Vice President" beschreibt sein Haustier, der Hase Marlon, das Leben im Weißen Haus. Geschrieben wurde das Buch von Pence Tochter Charlotte

Damit könnte die News schon vorbei sein – wäre da nicht John Oliver, der Moderator von "Last Week Tonight". 

Auch John Oliver hat Buch herausgebracht. Es heißt: "A Day in the Life of Marlon Bundo" und dreht sich um den schwulen Hasen Marlon, der im Buch eine gleichgeschlechtliche Hochzeit feiert. 

Mit dem Buch will John Oliver den US-Vize Mike Pence ärgern – er gilt als homophob.

Nun hat sich Pence' Tochter das Buch geholt, also das vom schwulen Hasen. Laut dem Newsportal "The Hill" ist die 24-Jährige eine von mittlerweile tausenden Menschen, die sich das Kinderbuch gekauft haben. Aktuell ist der Titel auf Platz 1 der US-Bestseller Liste bei Amazon

Der Grund, warum Charlotte Pence das eigentliche Konkurrenz-Buch unterstützt? 

Die Erlöse gehen – genau wie Pence' Buch – an gemeinnützige Organisationen:

John Oliver spendet die Einnahmen seines Hasenbuchs an zwei verschiedene Hilfsprojekte: Ein Teil geht an "The Trevor Project", eine Seelsorge-Hotline für junge LGBTQ-Menschen, der andere Teil an die Aidshilfe "Aids United".

Die Einnahmen des Originalbuches gehen an "Tracy Kids", eine Organisation, die Kunsttherapie für Krebspatienten anbietet, und an "A21", eine Non-Profit-Organisation, die Menschenhandel bekämpft.  


Fühlen

Diese Astronautin bringt einfach ihren Sohn zum Fotoshooting mit
Die coolste Mutter überhaupt!

Mutter zu sein, ist eine ganz schöne Herausforderung – als berufstätige Mama erst recht. Die amerikanische Astronautin Anne McClark bereitet sich gerade für einen Einsatz im All vor: Im November startet sie zur Internationalen Raumstation ISS. (NASA)

Und Anne will ihrem Sohn zeigen, wie es aussieht, sich seine Träume zu erfüllen. 

Auch wenn sie den Kleinen für die Mission im All zurück lassen muss – sie will ihrem Sohn ein gutes Vorbild sein. Deshalb hat die Astronautin ihren Sohn zum Fotoshooting für die NASA mitgebracht – und sich mit ihm ablichten lassen: