Bild: dpa

Angela Merkel steht unter Druck: Das schlechte Abschneiden der CDU bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Streitigkeiten mit der Schwesterpartei CSU machen der Bundeskanzlerin das Leben schwer. Hinzu kommt das Erstarken der AfD in Deutschland. Die rechtspopulistische Partei gräbt der CDU Wähler am konservativen Rand ab.

Am Mittwoch fand im Bundestag die sogenannte Generaldebatte statt. Dabei tritt traditionell der Regierungschef, also aktuell Angela Merkel, ans Rednerpult, um den Kurs der Regierung zu erklären. Die anderen Parteien haben dann Gelegenheit zur Kritik. Das ist dieses Mal doppelt spannend: Wie hart geht die Opposition Merkel an? Wie verhält sich die SPD, die eigentlich mit der CDU regiert?

Flüchtlingspolitik, Integrationsfragen und das Verhältnis zur Türkei waren die wichtigsten Themen.

Wir haben die besten Aussagen der Politiker zur aktuellen Lage für euch gesammelt.

Merkels Generaldebatte: Die besten Zitate aus den Parteien

"Hinter uns liegt ein Jahr, in dem uns viel abverlangt wurde."
"Wenn wir uns der Polemik vorenthalten und bei der Wahrheit bleiben, dann werden wir wieder das Vertrauen der Deutschen gewinnen."
"Deutschland wird Deutschland bleiben: Mit allem was uns daran lieb und teuer ist."
"Wir brauchen einen Politikwechsel, damit das Land nicht weiter gespalten wird."
"Die große Koalition kniet nieder vor Herrn Erdogan."
"Deutschland wird nicht von Zuversicht regiert, es wird von Angst regiert!"
"Nicht die Menschen im Land sind mit den Flüchtlingen überfordert – sondern die Regierung mit ihrem chaotischen Programm."
"Wer die AfD stärken will, macht es einfach weiter wie Herr Seehofer."
"Deutschland ist ein weltanschaulich neutraler Staat, aber er ist nicht wertneutral. Deshalb hat das Kopftuch an deutschen Schulen nicht verloren."
"Wir müssen genau darauf achten, dass Flüchtlinge und Deutsche nicht gegeneinander ausgespielt werden."
"Uns ist deutlich geworden, dass die Integrationskraft unseres Landes Grenzen hat."​
1/12

Mehr zum Thema:


Gerechtigkeit

Verbietet der "Islamische Staat" wirklich die Burka?
Woran sich erkennen lässt, dass die Meldung Unsinn ist.

Die Meldung ist natürlich großartig: Selbst der Terrormiliz "Islamischer Staat" gehe die Burka zu weit. "Aus Sicherheitsgründen" werde die Vollverschleierung im irakischen Mossul ab sofort verboten. Schon mehrfach hätten Frauen in Burka IS-Kämpfer angegriffen und niedergestochen. Mit dem neuen Verbot würde sich die Terrormiliz nun vor den wild gewordenen Muslima schützen.