Die Münchner StadtschülerInnenvertretung reagiert fassungslos auf Söders Äußerungen.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder will für das geplante Polizeigesetz werben – doch das kommt bei Schülerinnen und Schülern gar nicht gut an. Sie lehnten jetzt einen Schulbesuch der Polizei ab. 

Worum geht es?

Vergangene Woche hatten in München rund 30.000 Menschen gegen die geplante Verschärfung des bayerischen Polizeiaufgabengesetzes (PAG) demonstriert. Mit dem neuen Gesetz sollen die Befugnisse der Polizei erweitert werden. Die Demonstrantinnen und Demonstranten kritisierten, dass die Polizei damit massiv in die Grundrechte der Bürger eingreifen würde. (bento)

Auch viele Schüler nahmen an der Demonstration teil:

Wie reagiert die Politik?

Ministerpräsident Markus Söder verteidigte das Gesetz, erklärte aber, die Sorgen der Demonstranten zu verstehen. Er möchte auf sie zugehen, vor allem auf die Studierdenden und Schüler unter ihnen. Als Teil der "Informations-Diskussions-Offensive" wollte Söder die Polizei deshalb auch an Schulen und Hochschulen schicken, "um zu reden, aufzuklären und Fragen zu beantworten". (SPIEGEL ONLINE)

Was sagen die Schüler?

Die haben darauf gar keine Lust und lassen durch die Pressesprecherin der Münchner StadtschülerInnenvertretung verlauten

 "Wir sind nicht auf die Straße gegangen, um das PAG jetzt von Polizeibeamten im Klassenzimmer erklärt zu bekommen, sondern um das Gesetz zu verhindern. Wenn die Staatsregierung die Kritik und den Protest ernst nehmen würden, würd sie das Gesetz nicht im Landtag durchpeitschen.“

Man fordere deshalb die Staatsregierung dazu auf, auf die Kritik zu hören und das PAG nicht zu beschließen, weil man sich nicht "im Klassenzimmer einlullen" ließe. 

Wie geht es jetzt weiter?

Das PAG soll kommenden Dienstag beschlossen werden, die StadtschülerInnenvertretung hat deshalb nochmal dazu aufgerufen, sich an der Demonstration des Bündnisses der #nopagJugend am 15. Mai zu beteiligen.


Food

Was soll ich heute Abend essen? Hier ist ein einfaches Rezept für vegetarische Bolognese
Aus dem Kochbuch "Und was isst du dann?"

Das Rezept für vegetarische Bolognese, das gleich kommt, ist aus dem neuen Kochbuch "Und was isst du dann?" und fängt mit einem Dialog an. Felix fragt Deniz: "Sollten wir vielleicht die Nudeln selber machen? Ist doch ein Kochbuch." Deniz antwortet ihr: "Nein."

Bloß nicht zu kompliziert, denn das Kochbuch richtet sich an alle, die schon genug Ärger mit dem Essen haben, weil sie bestimmte Lebensmittel nicht vertragen. So geht es auch den beiden, und weil Deniz auch keine Tiere essen mag, haben die beiden erst auf gemeinsames Essen verzichtet und nur getrunken.