Wie denkst du darüber?

Benjamin Glaze nimmt in der aktuellen Staffel der Castingshow "American Idol" teil. Der 19-Jährige ist eher ein schüchterner Typ, er arbeitet als Kassierer, sagt er bei der Vorstellung. 

Stolz erzählt er, dass er seinen Job liebt – denn er trifft dort viele Frauen, die ihn mit "Hi" begrüßen. Wie gesagt, Benjamin ist eher der schüchterne Typ.

Jury-Mitglied Katy Perry hat das trotzdem nicht davon abgehalten, ihn im Fernsehen zu seinem ersten Kuss zu nötigen.

Das ist die Szene:

So kam der Kuss zwischen Katy Perry und Benjamin zustande:

Zuerst fragte das Jury-Mitglied Luke Bryan den Jungen, ob er schon mal eine Frau geküsst hätte. Er erinnert dabei an Katy Perrys Song "I Kissed a Girl". Benjamin antwortet verlegen, dass er nie eine Freundin hatte und man ja außerhalb einer Beziehung keine Frau küssen würde. Er kommt aus einer konservativen Familie, für ihn ist es also völlig okay, zu warten.

Trotzdem bittet ihn Katy Perry ans Pult. Sie sitzt in der Mitte des Tisches. Neben ihr Luke Bryan und Lionel Richie, die die Situation gespannt beobachten. Perry hält ihm die Wange hin, Benjamin fragt: "Auf die Wange?" 

Er küsst sie peinlich berührt. Perry reicht das anscheinend nicht, er habe ja nicht mal das Schmatz-Geräusch gemacht. Also hält sie ihre Wange ein zweites Mal hin. Als Benjamin erneut ansetzt, dreht Katy Perry ihm ihr Gesicht und drückt ihm einen Kuss direkt auf die Lippen. 

Benjamin fällt vor Schreck zu Boden.

Der 19 Jährige ist entsetzt. Er knickt ein und landet auf dem Boden, direkt vor dem Jury-Pult. Ihm wurde gerade sein erster Kuss gestohlen. Nein, er hatte ihn auch noch mit einer Frau mit der er nicht in einer Beziehung ist. Geschweige denn mit einer, die er kennt. 

Und Perry? Die ist stolz und klatscht noch mit ihrem Jury-Kollegen ab. Alle lachen. Außer Benjamin. 

Nach der Sendung sagt er, dass er den Kuss nicht gerade super fand. Auf Instagram erklärt er die Situation folgendermaßen:

  • "Ich beschwere mich nicht über den Kuss, ich fühle mich geehrt und bin dankbar, dass ich Teil von "American Idol" sein durfte."
  • "Ich denke nicht, dass ich von Katy Perry sexuell belästigt wurde und danke der Jury für ihre Kritik und ihre Anmerkungen."
  • "Ich fühlte mich unwohl auf Grund der Tatsache, das ich noch nie zuvor geküsst wurde und ich hatte den Kuss nicht erwartet."

Darf Katy Perry das in Zeiten von "MeToo"?

Das Video ist ein Fremdschäm-Moment. Dass Katy Perry den Kandidaten überfallartig küsst, überfordert ihn sichtbar. Auch wenn Benjamin später sagt, er fühlte sich nicht belästigt, macht er trotzdem deutlich, dass er den Moment so nicht wollte.  

Umgekehrt wäre die Situation schnell zum Aufreger geworden: Hätte ein männliches Jury-Mitglied eine schüchterne, junge Frau einfach so geküsst, obwohl sie vorher noch nie jemanden geküsst hat und auch nicht das Bedürfnis hatte, das Problem in einer Casting-Sendung zu lösen, hätten sich sicher viele empört. 


Today

So genial verarscht eine Schriftstellerin sinnlose Modeberichte über Politikerinnen
Einfach mal die Mode von Jens Spahn bewerten.

Am Mittwoch wurde die neue Bundesregierung im Bundestag vereidigt. Zu dem Termin mussten alle Ministerinnen und Minister einzeln den Amtseid ablegen. Viele Medien haben die Zeremonie begleitet.

Eigentlich könnte man viel über die politische Arbeit des neuen Kabinetts schreiben – aber einige Medien bewerteten lieber die Kleider der Frauen.

So schrieb die "Zeit" über die Schluppenbluse von Dorothee Bär, sie wirke "kleinmädchenhaft", die "Berliner Zeitung" urteilte, der Rock von Katarina Barley sei zu "freizügig". Relevant ist das alles nicht. Und mit Gleichberechtigung hat es auch wenig zu tun.