Joachim Gauck hat einfach mal Tschüs gesagt: Der Bundespräsident will nicht für eine zweite Amtszeit kandieren (bento). Damit macht er alles richtig: Normalerweise ist ein Bundespräsident so lange im Amt, bis er vergessen wird – Horst wer? – oder davongejagt wird – Ciao, Wulff.

Und nun hört Joachim Gauck auf, obwohl ihn wahrscheinlich eine große Mehrheit in der Bundesversammlung 2017 gewählt hätte.

Der Präsident ist mit seinen 76 Jahren irgendwie entrückt im eigenen Land. Freiheit war sein großes Thema. Vielleicht fühlte er, dass alles gesagt und getan ist, was man als Bundespräsident sagen und tun kann. Vielleicht will er sich seinem Herzensthema Freiheit an anderer Stelle widmen.

Auf jeden Fall geht Gauck nicht, weil er müsste – er geht, weil er will. Respekt dafür!

Wir finden, es gibt noch so einige, die gaucken sollten. Fünf Beispiele:
(Bild: dpa)

Lieber Bastian, noch erinnern wir uns an dich als den Kämpfer von Brasilien, der das deutsche Team mit seinem Einsatz zum Weltmeister machte. Du als blutender Anführer, der von Krämpfen geplagt im letzten Moment Messi abgrätschte – das war ziemlich stark. Aber seitdem schleppst du dich nur noch von einer Verletzung zur anderen, die Aura des Chefs ist weg.

Selbst Manchester United will doch offenbar abgeben. Wenn du bei der EM erst mal nur auf der Bank sitzst, werden wir mit dir leiden. Mit viel Glück kommst du noch mal in Form, rechtzeitig zu den wichtigen Spielen, so wie immer eigentlich. Falls es dann tatsächlich zur Europameisterschaft reichen sollte, wird es wirklich höchste Zeit: Einfach mal gaucken, Schweini! Lahm hat's doch vorgemacht.

(Bild: Facebook/Die Beginner)

Liebe Beginner, es war großartig mit euch zur Schulzeit. Gustav Gans, Hammerhart, Füchse prägen die Erinnerung an die ersten Flirts auf der Kirmes, Joints und Sommerurlaube. Und wenn irgendjemand euch zehn Jahre später wieder bei der Party auflegt, ist niemand genervt. Diese Klassiker gehen einfach immer.

Jetzt feiert ihr ein Comebackleider, irgendwie. Das beste an eurem neuen Song “Ahnma” ist aber der Gastauftritt von Gzuz – eindringliche Stimme, ihm nimmt man ab, was er rappt.

Jan Delay hingegen feiert sich als Legende und beschwert sich indirekt über nervige Fans: "Hab Hamburg hinter mir, als wär ich Uwe Seeler, man – Und die Sonnenbrille - sie ist am Start, Baby sie ist der letzte Rest Privatsphäre". Mehr ist euch nicht eingefallen?

(Bild: dpa)

"Cheri Cheri Lady" ist nicht nur in einer Runde betrunkener Engländer ein garantierter Partyhit. Spätestens wenn Thomas Anders engelsgleich zur Strophe ansetzt und Dieter Bohlen seinen Po in viel zu engen Hosen zu schlecht gereimten Strophen bewegt, wird jedem popkulturell interessierten Hipster klar: Das war noch richtige Musik!

Nur an die Föhnfrisur von Dieter Bohlen hat man sich bislang nicht herangetraut. Auch nicht in Berlin. Schade, dass er sie spätestens beim Staffelstart von DSDS (vor 14 Jahren!) gegen einen frechen Kurzhaarschnitt der Marke Mallorca-Tourist eingetauscht hat. Ein gewisses Gespür für zeitgemäße Ästhetik hat immerhin noch dazu geführt, dass Modern Talking bis heute als Phänomen gilt, dass Bohlens Erfolg zumindest zu einem gewissen Grat legitimiert.

Danach ging es kohletechnisch auf und musikalisch steil bergab. Man erinnere sich an Verbrechen wie "Für dich" interpretiert von Yvonne Catterfeld, "Tonight" von Alexander Klaws und die kurze Liaison mit Mike, ah, Mark Medlock. Bitte keine neuen Songs mehr, lieber leise gaucken.

(Bild: dpa)

Unsere Bundeskanzlerin hat viel erreicht: Atomausstieg vorangebracht, Arbeitslosenzahlen gesenkt, Flüchtlingsfrage mit Menschlichkeit beantwortet. Deutschland steht zudem wirtschaftlich so gefestigt wie lange nicht da, trotz Eurokrise, trotz Finanzkrise, trotz Wasweißichwaskrise. Sie wird viel kritisiert, sei "Teflon" oder gar "Diktatorin". Tatsächlich hat Angela Merkel klare moralische Prinzipien und gleichzeitig den Mut, sich dem Zeitgeist anzupassen.

Trotzdem sollte sie langsam aufhören. Nein, nicht im Sinne der rechten Buhrufer im Land mit deren "Merkel muss weg"-Rufen – eher im Sinne eines geordneten Rückzuges bis zur Bundestagswahl 2017. Jetzt könnte Merkel beginnen, in der CDU Platz zu machen für Nachfolger mit frischen Ideen. Denn im Moment ist die CDU Merkel und Merkel ist die CDU.

Das lässt der Partei keine Luft mehr zum Atmen und lähmt die Bundespolitik. Für dich und dein politisches Erbe: Geh gaucken, Angie!

(Bild: Getty Images)

Unvergessen die Zeiten, in denen sich Britney Schlangen um den Hals hängte, Madonna und Christina an einem Abend küsste und dabei mühelos über Menschen sang, die sie trotz aller erfolgreich absolvierten Striptease-Kurse weiterhin als kleines Mädchen belächelten.

Was würde die 35-jährige Britney heute für ihre damalige Unschuld geben? Die Zeit bleibt nicht stehen, auch nicht für Superstars. Einige schlecht produzierte Alben und fehlgeleitete Extensions-Versuche später passt das, was von Britney übrig ist, in ein Musikvideo mit Iggy Azalea. Noch Fragen?

Überraschung: Britney kann eigentlich gar nicht tanzen. Früher wollte jedes Mädchen so sein wie die Queen of Pop. Heute hat sie eine mittelmäßig besuchte Show in Las Vegas. Und zwei Söhne von Kevin Federline. Man könnte fragen, was schlimmer ist. Poor Britney, let's go gaucken!

Lass uns Freunde werden!


Haha

So bastelst du dir aus fünf IKEA-Tüten eine schwedische Nationaltracht

Schweden celebriert heute seinen Nationalfeiertag. Zu diesem Anlass tragen viele Schweden eine "Svenska Folkdräkter". Aber weil nicht jeder eine traditionelle Volkstracht im Kleiderschrank hängen hat, überlegte sich diese junge Frau eine preiswerte Alternative.