Bild: dpa
Es wäre ja auch zu schön gewesen.

Die Klagen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan wegen Beleidigung bleiben in Deutschland vorerst bestehen. Das bestätigte Medienanwalt Ralf Höcker, der Erdogan im Fall von Jan Böhmermann juristisch vertritt. (tagesschau.de)

"Die Ankündigung bezieht sich nur auf die Türkei. In Deutschland ändert sich vorerst nichts", sagte Höcker. Der Staatschef hatte am Freitag angekündigt, alle Klagen wegen Beleidigung zurückzuziehen – das bezog sich anscheinend nur auf die Türkei. (bento)

Ein Sprecher des ZDF, für den Jan Böhmermann arbeitet, sagte, es lägen noch keine Informationen darüber vor, welche Konsequenzen Erdogans Ankündigung für die Anzeigen in Deutschland habe.

Lass uns Freunde werden!


Gerechtigkeit

Trump vs. Clinton – Die Kandidaten der US-Wahl im Check

Die Kandidaten der US-Wahl stehen seit dieser Woche offiziell fest – nun geht das Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump in die letzte Runde. Vom Auftreten könnten sie nicht unterschiedlicher sein: Clinton spricht von Gemeinschaft, Trump von Spaltung (bento). Sie ist ein Polit-Urgestein, er ein Quereinsteiger, sie ist eine eiserne Lady, er ein Hitzkopf.

Auf ihrer Wahlkampfseite führt Clinton insgesamt 32 Themen auf, darunter mehr Rechte für die LGBT-Community, ein vereinfachtes Steuersystem und die Eindämmung von Waffengewalt.