Er will "jetzt wieder Witze zu jedem Thema" machen.

Jan Böhmermann hält die Affäre um sein Schmähgedicht für einen "großen, traurigen Witz" im Vergleich zu dem, was Oppositionelle in der Türkei gerade durchmachen. Das erklärte er am Mittwoch auf YouTube.

Am Dienstag hatte die Staatsanwaltschaft in Mainz ihre Ermittlungen gegen Böhmermann wegen Beleidigung ausländischer Staatsorgane eingestellt. Der Moderator hatte den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unter anderem als "Ziegenficker" beleidigt.

In der Stellungnahme betonte Böhmermann: "Wenn ein Witz eine Staatskrise auslöst, ist das nicht das Problem des Witzes, sondern des Staates." Was sich als Angriff auf die deutsche Regierung und Angela Merkel verstehen lässt.

Das sind die wichtigsten Aussagen:
Böhmermann ist froh, dass die Staatsanwaltschaft zu dem Schluss gekommen ist, dass er "ein unseriöser Quatschvogel ist, der beruflich Blödsinn macht."
"Alles andere hätte ich zwar schmeichelhaft, aber auch einigermaßen beunruhigend gefunden."
"Im Vergleich zu dem, was kritische Journalisten, Satiriker, oder Oppositionelle in der Türkei damals und auch jetzt gerade durchmachen,...
ist dieses ganze Theater um die Böhmermann-Affäre schon wieder ein großer trauriger Witz an sich,...
der sich leider völlig außerhalb meiner professionellen Qualitätskontrolle befindet."
"Politik, die diese grundlegenden Werte und Prinzipien – die Meinungs- und Kunstfreiheit – standfest und notfalls offensiv verteidigt,...
kann jeden noch so geschmacklosen Witz souverän weglachen."
"Wenn ein Witz eine Staatskrise auslöst, ist das nicht das Problem des Witzes, sondern des Staates."
"Ich persönlich freue mich, dass ich jetzt wieder rausgehen darf und Witze zu jedem Thema machen kann."
1/12

Bis Mitternacht am Mittwoch dürfen bei Facebook und YouTube noch Fragen eingereicht werden. Die zehn Stück mit den meisten Likes beantwortet Böhmermann dann.

Am Ende möchte er noch allen eine frohe Botschaft mit auf den Weg geben:

Always look on the bright side of life.

Wie er das Liedchen trällert und sein Schmähgedicht erklärt – das komplette Video:

Worum ging es noch einmal in der Böhmermann-Affäre?


Musik

Robbie Williams verarscht, wie Russen tanzen. Jetzt hat er Ärger.

Robbie Williams' neue Single "Party like a Russian" kommt in Russland gar nicht gut an. Im Lied inszeniert sich Williams als Zar und singt, Russen würden tanzen als ob sie ein Schädel-Hirn-Trauma hätten. ("The Guardian").