Bild: EPA/Italian Navy
Falls die EU das Land nicht besser unterstützen will.

Italien hat damit gedroht, Schiffe mit geretteten Migranten nicht mehr in seine Häfen anlaufen zu lassen. Den Booten von ausländischen Hilfsorganisationen könnte die Einfahrt in italienische Häfen verwehrt werden, sollte es nicht mehr Unterstützung von der EU geben, hieß es aus Regierungskreisen in Rom (SPIEGEL ONLINE).

Italien will so den Druck auf die EU erhöhen – um mit den ankommenden Geflüchteten nicht allein gelassen zu werden.

Die Mehrheit der Geflüchteten, die über das Mittelmeer nach Europa kommen, landen in Italien. Offiziell muss das Land jeden einzelnen registrieren und aufnehmen – die Belastung ist für das Land also deutlich größer als für andere EU-Mitglieder.

  • Die Rettung von in Seenot geratenen Booten übernimmt die italienische Küstenwache.
  • Aber auch viele freiwillige Helfer wie "Sea Watch" oder "Ärzte ohne Grenzen" sind mit eigenen Booten unterwegs.
  • Auch sie bringen die geretteten Boote dann in italienische Häfen. Das will Italien künftig verhindern.

Seit Beginn des Jahres kamen in Italien mindesten 73.000 Menschen an, rund 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Mindestens 2.000 starben beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren. Viele der freiwilligen Helfer sind mittlerweile am Ende ihrer Kräfte.

Hier berichten Freiwillige, wie sie Flüchtlingen im Mittelmeer helfen:


Gerechtigkeit

Laptop-Verbot: USA verschärfen Sicherheitsregeln auf Flügen aus 105 Ländern
Auch Deutschland dürfte betroffen sein.

L

aptops und Tablets dürfen nicht mehr auf internationalen Flügen mitgenommen werden, die die USA zum Ziel haben. Die Regelung betrifft nicht nur das Hand-, sondern auch das aufgegebene Gepäck. Die verschärfte Vorschrift hat das US-Heimatschutzministerium am Mittwoch bekannt gegeben. 

Betroffen sind künftig 280 Flughäfen in 105 Ländern – pro Tag etwa 2100 Flüge und 325.000 Passagiere. 

Um welche Flughäfen es sich jedoch genau handelt, gab das Ministerium nicht bekannt. Die US-Behörde will aus Sicherheitsgründen keine Details verraten. Die Regel werde jedoch aufgehoben, wenn die Fluggesellschaften strengere Sicherheitsvorschriften nach US-Vorbild umsetzen (Ministerium für Heimatschutz).