Heute ist Internationaler Frauentag. Ein Tag, um über das nachzudenken, was sich für Frauen schon zum Positiven entwickelt hat – und wo es noch einiges zu tun gibt. Ein Tag zum Demonstrieren und miteinander diskutieren.

Für Sophie Trudeau, die Frau des kanadischen Premierministers Justin Trudeau, ist es auch ein Tag, um die Männer in unseren Leben zu feiern. Am Dienstag postete sie dieses Bild von sich und ihrem Mann auf Facebook und Instagram:

Zum Bild schrieb Sophie Trudeau: "Diese Woche, in der wir den Internationalen Frauentag begehen, lasst uns die Jungs und Männer in unseren Leben feiern, die uns ermutigen, wir selbst zu sein und die Mädchen und Frauen mit Respekt behandeln."

Sie forderte dazu auf, Fotos zu posten, in denen Frauen mit ihrem männlichen Partner Händchen halten.

Unter dem Post entstand eine aufgeregte Debatte. Und auch wir hätten da ein paar Fragen:

1. Warum hat Justin Trudeau eine Frau?
2. Ernsthaft. WARUM?!?
3. Was hat sie, was wir nicht haben??
(Bild: Giphy )
Okay, Spaß beiseite. Was wir uns WIRKLICH fragen:
1. Warum sollen wir ausgerechnet am Frauentag die Aufmerksamkeit auf Männer lenken?
2. Können wir nicht diesen einen Tag nutzen, um an starke Frauen zu erinnern, die dafür gekämpft haben, ernst genommen zu werden und allen anderen Frauen mehr Gleichberechtigung zu bringen?
3. Warum sollen wir ausgerechnet heute für Geschichten über Männer posten?

Sie dürfen doch auch gerne ihre Geschichten zum Frauentag posten – wie sie ihre Familie oder Partner unterstützen, wie sie ihren eigenen Feminismus ausleben.

Selbst in der "HeForShe"-Kampagne, die dafür wirbt, dass Männer sich für den Feminismus engagieren, geht es um Eigenverantwortung. Wir müssen doch nun nicht für die Männern sprechen, das schaffen sie selbst.

4. Warum wird davon ausgegangen, dass "Jungs und Männer" die angesprochenen Frauen im Leben unterstützt haben?

Es gibt genug Frauen, die das leider nicht so erlebt haben.

5. Ist Händchenhalten nicht eine merkwürdige Symbolik der Schwäche für den Frauentag?
(Bild: Giphy )
6. Denn was ist, wenn wir niemanden brauchen, der uns an der Hand hält?
7. Was ist das eigentlich für 1 Foto? Geht es noch kanadischer als Outdoor, Moonboots und Glitzerschnee?
8. Und warum sieht Justin Trudeau aus, als sei er aus "Twilight" geklaut worden?
(Bild: Giphy )
9. Wie wäre es, statt der Männerbilder Fotos mit Frauen zu posten, die uns ermutigt haben, so zu sein, wie wir sind?
10. Gibt es nicht genug weibliche Vorbilder, deren Geschichten man an diesem Tag erzählen sollte?
11. Ist nicht eines der größten Probleme der Geschlechterrollen, dass die Eigenschaften, die Frauen zugeschrieben werden, an "männlichen" Attributen gemessen werden?

Beispiel: "Das schwache Geschlecht" im Vergleich zum "starken".

12. Und wäre es dann nicht hilfreich, wenn wir den Frauentag feiern, ohne ihn durch männliche Taten zu definieren?

Aber okay, Sophie Trudeau ging es mit ihrem Aufruf um Gemeinsamkeit und Unterstützung, wie sie bereits in einem neuen Facebook-Post geschrieben hat:

Well, now we’re having a conversation! Thanks to everyone for your feedback and pics! Love it. Our goal is gender...

Posted by Sophie Grégoire Trudeau on Dienstag, 7. März 2017
Also: Gemeinsam für mehr Gerechtigkeit. Aber vielleicht ohne Händchenhalten...

Fühlen

Ich bin zum Büro eines Sex-Versandhandels gegangen, um ein Fesselset zu kaufen
Wieso alles online machen?

Meine Freundin hatte neulich einen Wunsch. Sie wollte mal was ausprobieren in Sachen Sadomaso.

Okay. Ein Fesselset musste her. Doch diese typischen Sexshops mit halbnackten Mannequins im Schaufenster finde ich peinlich.

Ich erinnerte mich an einen Onlineshop, der in den vergangenen Jahren überall extrem auffällig mit Plakaten geworben hatte. Denen sah man gar nicht an, dass Sexspielzeug für manche Paare was Neues ist, eher wirkten die Bilder angenehm unaufgeregt – als sei es das Schönste und Romantischste der Welt, im Bett ab und zu mal einen knallbunten Apparat anzuwenden.