Wer krank ist, darf sich trotzdem schön fühlen. Instagram schien das anders zu sehen: Mehrere Tage lang hat das Netzwerk vermehrt Bilder blockiert, auf denen Patienten mit Schuppenflechte zu sehen waren.

Schuppenflechte, auch Psoriasis, ist eine Hauterkrankung. Betroffene leiden meistens unter stark schuppenden, juckenden und roten Flecken auf der Haut. 

Die Krankheit kann aber auch die Funktion von Gelenken, inneren Organen und Stoffwechselvorgängen beeinträchtigen. Sie verläuft in Schüben mit längeren und kürzeren Phasen, in denen die Symptome unterschiedlich stark ausfallen können. 

Schuppenflechte ist nicht ansteckend, aber auch nicht heilbar. Patienten versuchen daher vor allem die Symptome durch verschiedene Therapien zu lindern. Weltweit leiden etwa 125 Millionen, in Deutschland etwa zwei Millionen Menschen, an der Krankheit. (Hautwende)

Vielen Betroffen sieht man das auch im Alltag an, denn das Hautbild kann sich durch die Erkrankung stark verändern.

Es ist also ein mutiger und wichtiger Schritt, wenn sich Patientinnen auf Bildern im Internet zeigen: 

Wer jedoch in den letzten Tagen ein Bild seiner Symptome auf Instagram gepostet, oder es auch nur mit einem Hashtag zur Krankheit versehen hat, bekam folgende Benachrichtigung: 

Obwohl unter den Hashtags immer noch einige Bilder zu finden waren, beklagten viele User, dass ihre Fotos von Instagram entfernt wurden. 

Statt Bildern von Schuppenflechte-Patienten, deren Haut eben nicht makellos und rein ist, tauchten bei Instagram vor allem Bilder von Pflegeprodukten oder Gesichtern mit extrem reiner Haut auf. Auch bei Facebook sollen Bilder von Patienten mit Schuppenflechte vermehrt gelöscht worden sein. (Psoriasis-Netz)

Nutzer erhielten bei Facebook angeblich die Meldung, dass das Foto "wegen der Darstellung eines nicht idealen Körpers" (due to the portrayal of a ’non ideal body type) entfernt wurde. 

Die Betroffenen fühlen sich von den Social-Media-Plattformen diskriminiert. Sie wollten sich von Instagram und Facebook nicht vorschreiben lassen, welche Körper dem Schönheitsideal entsprechen und auf der Plattform gezeigt werden dürfen. 

Und so wehrten sie sich: Die britische "Psoriasis Association" startete eine Petition. Unter "Stop the Censorship of Psoriasis on Social Media" forderten sie Instagram und Facebook nun auf, zu erklären, warum die Bilder gelöscht wurden und dass geblockte Fotos wieder freigegeben werden. 

Warum die Bilder gelöscht wurden, wollte Instagram am Dienstag zunächst nicht sagen. Auch Facebook äußerte sich nicht. Erst am Abend hieß es, dass die Hashtags, die sich auf Schuppenflechte bezogen, nur vorübergehend bei Instagram eingeschränkt wurden. Die Plattform wollte Spam-Inhalte löschen, die gegen die Community-Guidelines verstießen. Um welche es sich dabei genau handelt, wollte eine Sprecherin nicht erklären. 

Alle Hashtags könnten wieder genutzt werden. "Wir begrüßen, dass  Betroffene auf Instagram das Bewusstsein für die Erkrankung schaffen und sich gegenseitig unterstützen", hieß es in einer Mitteilung.

Nachtrag: Wir haben die Meldung aktualisiert, nachdem Instagram sich zu dem Vorfall geäußert hat. Zunächst waren wir davon ausgegangen, dass die Inhalte weiter gelöscht werden. 



Today

Warum es bei Edeka viele Nestlé-Produkte gerade nicht gibt
Nestlé soll zu Preissenkungen gezwungen werden

Was ist passiert?

Wenn du zurzeit in einem Edeka-Supermarkt Nescafé, Wagner-Pizza, Vittel-Wasser, Thomy-Mayo oder Maggi kaufen möchtest, kannst du in einigen Märkten lange suchen.

Denn zwischen der größten deutschen Supermarktkette und Nestlé, einem der größten Konsumgüterkonzerne, gibt es Streit – genauer gesagt zwischen dem europäischen Einkaufsverbund Agecore, zu dem Edeka gehört, und Nestlé.