Im Süden Indiens haben zehntausende Frauen am Dienstag eine Menschenkette gebildet – um für gleiche Rechte zu demonstrieren. Nach Medienangaben soll die Menschenkette im Bundesstaat Kerala 620 Kilometer lang gewesen sein. (CNN, Al-Jazeera)

Im Netz sind Bilder und Videos zu sehen, auf denen hinduistische und muslimische Frauen gemeinsam die Menschenkette quer durch Kerala bilden.

Warum gingen die Frauen auf die Straße?

Es geht um den Zugang zu einem bedeutenden Tempel. Der Sabarimala-Tempel ist einer der heiligsten Tempel der Hindus – war aber bislang für Frauen im gebärfähigen Alter verboten. Im vergangenen September hatte ein Gericht dieses Verbot aufgehoben, der Zugang wurde den Frauen jedoch weiterhin von extremistischen Hindus verwehrt.

Auch die Partei von Indiens Regierungschef Narendra Modi ist dagegen, den Tempel für Frauen zu öffnen. Sie hat gegen das Urteil Widerspruch eingelegt, es verstoße gegen die Tradition. Ende Januar soll eine neue Gerichtsanhörung zum Fall stattfinden. 

Die Kette sollte nun ein Zeichen für Religionsfreiheit und Gleichberechtigung sein. Für den Protest wurden extra Schulen und Universitäten früher geschlossen, auch Regierungsmitarbeiterinnen nahmen teil. 


Streaming

Netflix zensiert einen Sketch über Saudi-Arabien – hier kannst du ihn trotzdem sehen
Es geht um Muhammad "Knochensäge" Salman.

Die USA und Saudi-Arabien verstehen sich eigentlich gut. Egal, wie viele Menschenrechte im erzkonservativen Königreich Saudi-Arabien verletzt werden, US-Wrestlingshows, US-Waffen und US-Comedy ist dort immer willkommen. Es sei denn, es geht um das Königshaus selbst.

Das musste nun der Streamingdienst Netflix erfahren – und auf Druck der saudischen Königsfamilie eine bestimmte Comedy-Show aus seinem Programm nehmen.

Es geht um die zweite Folge von "Patriot Act with Hasan Minhaj". Dort zieht der 33-jährige US-Komiker über Kronprinz Muhammad bin Salman her. 

Salman ist als Außenminister für den Krieg im Jemen verantwortlich und soll über Mittelsmänner den Mord am kritischen Journalisten Jamal Khashoggi befohlen haben. Khashoggi war in Istanbul mit einer Knochensäge zerteilt worden. 

Viele hatten Salman jedoch für einen Reformer gehalten, er hatte unter anderem Frauenrechte in Saudi-Arabien modernisiert. Hasan Minhaj ruft in seinem Sketch nur: