Dein Zelt kann ein Zuhause sein.

Wer schon mal auf einem Festival war, der weiß, dass da so einiges liegen bleibt – besonders auf dem Campingplatz. Unter anderem auch Schlafsäcke, Isomatten und Zelte. Anstatt das alles wegzuwerfen, sammelt der Verein Hanseatic Help die Sachen ein und spendet sie an Obdachlose in Hamburg.

Unter dem Motto "Dein Zelt kann ein zuhause sein" schwärmen die freiwilligen Helfer über das Camping-Gelände aus und animieren die Besucher zum Spenden. Ungefähr 600 Teile wurden 2017 auf dem Hurricane–Festival gesammelt. Auch dieses Jahr rechnet Julika von Hanseatic Help damit, dass der Lastwagen wieder voll wird. Von den gesammelten Zelten gehen auch einige nach Südeuropa. Dort werden sie an ankommende Flüchtlinge gespendet.

Wie das alles funktioniert, siehst du oben im Video.

Der Verein wurde 2015 gegründet. Die Flüchtlingskrise bewegte viele Menschen dazu Spenden in der Kleiderkammer an den Messehallen in Hamburg abzugeben. So entstand quasi über Nacht Hanseatic Help

Ende Juli ist der Verein auch auf dem Deichbrand Festival Vorort. Wer mithelfen will kann sich per Mail bei festival@hanseatic-help.de melden.


Gerechtigkeit

Die Fifa bestraft Argentinien wegen homophober Fan-Sprechchöre
"Puto"-Rufe werden teuer.

Wegen Ausschreitungen hat der Weltfußballverband Fifa den argentinischen Verband Afa mit einer Strafe von 91.000 Euro bedacht. Außerdem sprach die Fifa eine Verwarnung aus. Grund dafür sind die Vorkommnisse rund die Vorrundenpartie gegen Kroatien am vergangenen Donnerstag. (queer.de)