Bild: BMI
Spetter kritisiert den Heimatminister.

Was ist passiert?

Maria Spetter ist Gleichstellungsbeauftragte im Bundesinnenministerium, in einem hausinternen Brief hat sie sich nun massiv über Horst Seehofers Entscheidung beschwert, sein Führungsteam ausschließlich mit Männern zu besetzen. Wie die Zeit berichtet, wirft Spetter Seehofer darin vor, sich nicht an den Koalitionsvertrag zu halten. Sein Ministerium soll sich nämlich auch darum kümmern, dass leitende Positionen des öffentlichen Dienstes bis 2025 ausgewogen besetzt sind.

Worum geht's?

  • In einer Pressemitteilung hatte das Bundesinnenministerium am vergangenen Freitag sein neues Führungsteam vorgestellt.
  • Dabei zeigte sich: Alle Staatssekretäre im Team von CSU-Chef Horst Seehofer sind männlich.
  • Das Foto der neun Männer sorgte für viel Spott und Kritik.

Was wirft die Gleichstellungsbeauftragte Seehofer vor?

In ihrem Brief schreibt Maria Spetter, Horst Seehofer handle gegen den vereinbarten Koalitionsvertrag. Als Minister, der für das Öffentliche Dienstrecht und den gesellschaftlichen Zusammenhalt verantwortlich sei, habe er seine Glaubwürdigkeit verspielt. Er würde neue Fronten zwischen Männer und Frauen aufmachen.

Seine Personalentscheidungen stellen einen politischen wie gesellschaftlichen Rückschritt dar.
Maria Spetter

Was ist mit dem Foto passiert?

  • Das Foto der neun Männer verschwand zwischenzeitlich von der Homepage des Ministeriums.
  • Es wurde durch ein Bild der Außenfassade ersetzt.
  • Ein Ministeriumssprecher erklärte, dies sei nicht aufgrund der öffentlichen Kritik geschehen, sondern weil die Personalien noch nicht vom Bundeskabinett verabschiedet worden seien.
  • Inzwischen ist wieder das Gruppenbild der Männer zu sehen.

Eine gute Mischung in der Bundesregierung?

Nicht nur Horst Seehofer hat ausschließlich Männer um sich geschart. Auch das Team von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist männlich dominiert. Insgesamt sitzen mehr als doppelt so viele Männer wie Frauen in der Führungsriege der Bundesregierung.


Haha

11 Tweets, die das Wetter in Norddeutschland perfekt zusammenfassen

Hochgezogene Schultern, dicke Woll-Beanies und schlechte Laune – während sich in Süddeutschland schon der Frühling und die Vorfreude auf Ostern ausbreitet, wird im Norden noch mit beißender Kälte, hartnäckigen Windböen und Schnee gekämpft.

Ohne Schal und Winterjacke aus dem Haus? Unvorstellbar. Nicht genervt sein vom Wetter? Unmöglich. Da hilft nur noch Frust auslassen – am besten auf Twitter. Hier kommen die lustigsten Reaktionen aus dem Norden: