Bild: dpa/Pixabay; Montage: bento

Horst Seehofer soll neuer deutscher Innenminister werden. Das ist leider nicht alles. Zum Innenministerium gehören soll künftig auch der Bereich "Heimat". Was das genau bedeutet, wird der interessierten Öffentlichkeit noch vorenthalten. Vielleicht weiß es Horst Seehofer noch nicht einmal selbst.

Allerdings kann man sich dennoch bereits fragen: Ist es eine gute Idee, jemanden zum "Heimatminister" zu machen, der einst angekündigt hatte, "bis zur letzten Patrone" gegen "Zuwanderung in deutsche Sozialsysteme" kämpfen zu wollen? Was wird so ein Mann wohl aus unserer Heimat machen? Und wer hat die bundesweit bei 6 Prozent der Stimmen liegende CSU eigentlich damit beauftragt?

Es scheint fast, als stecke hinter der Personalie genau ein Plan: Ein lärmender und von deutscher Leitkultur faselnder Seehofer soll Stimmen am rechten Rand abgreifen. Das wäre natürlich schade. Denn bei genauerer Betrachtung könnte so ein Heimatminister ja durchaus sinnvolle Dinge tun; Projekte angehen, die nicht nur einer kleinen Minderheit der Deutschen ein gutes Gefühl geben.

Wir hätten da ein paar Vorschläge. Wenn schon Heimatminister, dann so:

Wir wollen W-Lan für alle – ja, auch in Bussen. Jetzt!

  • Weil wir da zu Hause sind, wo wir nicht aufs Datenvolumen achten müssen, oder?

Wenn der Heimatminister künftig die besten Maultaschen auszeichnet, dann bitte auch Dönerläden!

  • Nachts um vier greifen wir zum Döner. DAS ist typisch deutsch.

Den Schwarzwald schützen? Klar! Aber gerne auch die Strände in Portugal sauber machen lassen.

  • Europa ist doch unsere Heimat. Und die Algarve schon längst die neue Ostsee.

Außerdem könnte sich ein Heimatminister einmal ganz klar gegen Nazis positionieren.

  • Diese Menschen gehören nicht in unser Zuhause.

Juhu, endlich ein Heimatminister, der sich für deutsche Familien einsetzt!

  • Also auch Familien mit zwei Müttern. Oder mit türkischen Wurzeln.
Wir hätten da auch noch eine Idee für ein neues Outfit:

Endlich mehr Geld für deutsche Kulturstätten! Das Berghain zum Beispiel.

Dort erwacht deutsche Kultur zum Leben!

Ein Heimatminister, der dafür sorgt, dass in Deutschland niemand in Lagern leben muss. Auch nicht Geflüchtete. Das wärs!

  • Wäre doch schön, wenn unsere Heimat auch ihre Heimat werden kann, oder?

Today

Endlich: Das EU-Parlament will die Zeitumstellung abschaffen

Es ist einfach immer nervig. Nie weißt du, ob die Uhr jetzt vor oder zurück gestellt wird. Ob du länger oder kürzer schlafen kannst. Und was das überhaupt alles soll?

Auch das EU-Parlament ist kein Fan der Zeitumstellung – und hat jetzt beschlossen, die Sommerzeit abschaffen zu wollen. Einem entsprechenden Antrag stimmten am Donnerstag 384 Abgeordnete zu, 154 waren dagegen. (EU)

Nur ganz allein können sie das nicht entscheiden: Die EU-Kommission ist jetzt an der Reihe und muss die Vor- und Nachteile der Zeitumstellung prüfen. Schon seit längerem beschäftigt man sich hier mit dieser Frage. Im Oktober hieß es, man könne noch nicht sagen, wann das Ergebnis da ist.