Der Hambacher Forst bleibt. Zumindest vorerst, und das feierten Tausende. Am Freitag hatte das Oberverwaltungsgericht Münster beschlossen, dass der Energiekonzern RWE in dem uralten Wald erst einmal keine weiteren Bäume abholzen darf – bis zu einer Gerichtsentscheidung über eine Klage des Bundes für Umwelt und Naturschutz. (bento)

Am Samstag kamen nun Tausende in dem Gebiet um den Wald in der Nähe von Köln zu einer – zunächst verbotenen, dann doch erlaubten – Großdemo: 50.000 waren es, die den Etappensieg gegen RWE feierten, aber auch ihre Wut über die nordrhein-westfälische Landesregierung ausdrückten. Es sei "die mit Abstand größte Demo, die das Rheinische Braunkohlerevier je gesehen hat", sagte Dirk Jansen, Geschäftsführer des BUND Nordrhein-Westfalen. (SPIEGEL ONLINE)

Wie die Proteste am Hambacher Forst abliefen, und was Besucherinnen und Besucher der Großdemo bewegt hat, dort hinzugehen, siehst du oben im Video.

Mit Material von dpa


Fühlen

Keira Knightley erzählt, wie es für sie war, ein Kind zu bekommen - und beschönigt dabei nichts
"Ich erinnere mich an mein Schlachtfeld." – Die vier stärksten Zitate

Schauspielerin Keira Knightly äußert sich gerne zu Themen rund um Feminismus, Mutterschaft und Gleichberechtigung. Jetzt hat sie ein Essay veröffentlicht, in dem sie sich unter anderem darüber aufregt, wie Geburten beschönigt werden. Herzogin Kate nennt sie dabei als ein besonderes Beispiel.

Was schreibt Keira Knightley?

Das Essay trägt den Titel "The Weaker Sex" ("Das schwächere Geschlecht"), auf Refinery29 wurden Auszüge daraus veröffentlicht. Die Schauspielerin berichtet in drastischen Worten von der Geburt ihrer Tochter im Jahr 2015 und von dem Druck, der auf Müttern liegt, nach einer Geburt möglichst schnell wieder makellos auszusehen.

Dabei verläuft eine Geburt ganz und gar nicht makellos.