Was daran problematisch ist

Boris Palmer ist der Oberbürgermeister von Tübingen, seinen Postings auf Facebook sollte man aber nicht einfach so glauben. Nun hat er sich für einen Beitrag gerechtfertigt.

Was ist passiert?

"Merkel und Seehofer stellen Ämter zur Verfügung", schrieb Tübingens Oberbürgermeister Palmer auf seiner Facebook-Seite.

Der Grünen-Politiker hatte Sonntagmittag vermeldet, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurücktreten wollen. Grund sei ihr Scheitern "in der Flüchtlingsfrage". Als Quelle gab er in der ersten Version des Posts "dpa/BP" an.

dpa steht für die Nachrichtenagentur Deutschen Presse-Agentur, das BP für Boris Palmer.

- - - Eilmeldung - - - Merkel und Seehofer stellen Ämter zur Verfügung. Angela Merkel und Horst Seehofer wollen mit...

Posted by Boris Palmer on Sunday, October 14, 2018

Aber steckte wirklich ein seriöses Medium dahinter?

Nein, die Meldung stimmt nicht. Kurz nach Veröffentlichung des Posts hat die echte dpa getwittert, dass es sich um eine Falschmeldung von Palmer handelt.

Doch der sieht das anders und versteht seine Meldung als offensichtliche Satire:

In einem Nachtrag fügte Palmer an, dass es sich bei der Quelle "BP" um ihn selbst handele. Nach einem Anruf der dpa nahm er zudem die falsche Quellenangabe raus. Nach Fake-News-Vorwürfen erklärte Palmer auf Facebook, dass der Post doch nur Satire gewesen sei.

Er schrieb: "Meine 'Eilmeldung' von heute morgen hat alle erwartbaren Reflexe ausgelöst und auf vortreffliche Weise gezeigt, wie hysterisch und unreflektiert rechts wie links drauf los gedroschen wird."

Merkel gut Seehofer böse Und was Satire soll und darf Meine „Eilmeldung“ von heute morgen hat alle erwartbaren Reflexe...

Posted by Boris Palmer on Sunday, October 14, 2018

Ein Politiker, der Satire macht? Und mit der Glaubwürdigkeit von Medien spielt? Eine gefährliche Aktion, die wohl eher Palmers eigener Glaubwürdigkeit schadet. Es ist nicht das erste Mal, dass Palmer mit seinen Aussagen negativ auffällt. Im wurde bereits Rassismus vorgeworfen. (bento

Wie haben die Menschen auf die Falschmeldung reagiert?

Der Grüne Bundestagsabgeordnete Sven Kindler kritisierte Palmer als rechtspopulistischen Lügentroll.

dpa-Chefredakteur Sven Gösmann sprach von verkrampften Satire-Gehversuchen.

Einige haben auch Palmers Rausschmiss bei den Grünen gefordert.

Es gab aber auch Verständnis für die Falschmeldung, oder den Satirepost.

Merkel gut Seehofer böse Und was Satire soll und darf Meine „Eilmeldung“ von heute morgen hat alle erwartbaren Reflexe...

Posted by Boris Palmer on Sunday, October 14, 2018

Am Montagmorgen wehrte sich Palmer dann noch einmal auf Facebook gegen die Vorwürfe.

Satire darf alles - oder doch nicht? Ich habe auch schon früher satirische Meldungen auf dieser Seite produziert. Zum...

Posted by Boris Palmer on Sunday, October 14, 2018

Seine "Eilmeldung" von Sonntag sei in kürzester Zeit zu widerlegen, "so wie die Behauptung, die Welt geht morgen unter". Jeder sehe ja, dass die Kanzlerin noch im Amt sei und die Welt nicht untergegangen. Das sei das Gegenteil von Fake news. 

Trotzdem hat Palmer mit seiner Meldung für Verunsicherung gesorgt. Und gelacht haben wohl nur wenige.


Future

"Sie sollten froh sein, wenn sie Verkäuferin werden" – Sarah hat eine Lernstörung und trotzdem studiert

"Was soll denn aus dir einmal werden? Hast du dir mal Gedanken um deine Zukunft gemacht? Von was willst du später leben?" Diese Sätze sagten nicht Sarahs Eltern oder Lehrer zu ihr – sondern ein Berater der Bundesagentur für Arbeit