Bild: Getty Images

Gilbert Baker, der Designer der Regenbogenflagge, ist verstorben. Das bestätigte der langjährige Wegbegleiter und Aktivist Cleve Jones in einem Facebook-Post.

I am heartbroken. My dearest friend in the world is gone. Gilbert gave the world the Rainbow Flag; he gave me forty years of love and friendship. I can't stop crying. I love you forever Gilbert Baker.

Posted by Cleve Jones on Friday, March 31, 2017
"Der Regenbogen ist so perfekt, weil er so gut zu unserer Vielfalt in Bezug auf Rasse, Geschlecht, Alter und so weiter passt"
Gilbert Baker in einem Interview

Im Jahr 1978 entwarf der Künstler Baker die erste Regenbogenfahne für den Gay Freedom Day in San Francisco. Aus der Veranstaltung wurden später die "Pride"-Veranstaltungen in der ganzen Welt. Das Symbol des Regenbogens steht heute wie kein anderes für die weltweite LGBTQ-Bewegung.

Die Flagge verbreitete sich schnell, denn sie war einfach zu erstellen und zeigte durch ihre Farben die vielen Facetten der Bewegung. Außerdem fiel die Wahl auf den Regenbogen, weil er ein so freudiges und positives Naturphänomen ist. Das Wort "gay", welches heute im englischen Sprachraum als synonym mit "homosexuell" verwendet wird, bedeutete früher einfach nur "fröhlich".

Die originale Flagge existiert noch immer, sie ist nun im Besitz des New Yorker Museums of Modern Art und wird dort ausgestellt. Bakers ursprüngliche Version hatte acht Farben, später wurden sie auf sechs reduziert.

Zum San Francisco Examiner sagte Baker Freund Cleve Jones, Baker sei friedlich in seinem Schlaf gestorben. Die genaue Todesursache ist offiziell nicht bekannt, aber Baker soll vor einigen Jahren einen Schlaganfall erlitten und seitdem mit den Folgen zu kämpfen gehabt haben. (San Francisco Examiner)

In Castro, dem "schwulen" Stadtteil San Franciscos, fand am Freitagabend eine gemeinsame Totenwache unter der Regenbogenflagge statt. (Spiegel Online)

San Francisco friends: please meet me under Gilbert's flag at Castro and Market tonight at 7:00pm. Thank you. Love.

Posted by Cleve Jones on Friday, March 31, 2017

"Regenbogen schluchzen. Unsere Welt ist viel weniger bunt ohne Dich", trauert auch Regisseur Dustin Lance Black. Er hatte 2009 für das Drehbuch des Films "Milk" einen Oscar gewonnen.

Baker war ein guter Freund des Aktivisten Harvey Milk, der 1978 von einem Stadtrat erschossen wurde. Nach dessen Tod kam es zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen der Polizei und der homosexuellen Szene.


Haha

Menschen erklären ihre Jobs auf die schlechteste Art und Weise – und es ist unglaublich witzig
"Ich schneide Leute auf und nehme raus, was sie nicht brauchen"

Wie würdest du deinen Job beschreiben? "Ich sitze stundenlang am Schreibtisch und schaue in eine leuchtendes Viereck"? Dann geht es dir wie uns.

Auf Twitter versuchen Menschen gerade unter dem Hashtag #badlyexplainyourjobs ihre tägliche Arbeit zu umschreiben – aber so kompliziert und zweideutig wie möglich.

Manchmal ist es ganz einfach, wie bei diesem Matheprofessor: