Bild: Reuters
"We Should all Be Feminists"

Auf ein 16-jähriges Mädchen prasseln alle möglichen Einflüsse aus der Werbung, von Freunden und der Familie ein. Du musst schlank sein, du musst schön sein, du musst die richtige Kleidung tragen. Was bei weitem nicht jedes Mädchen hört: Du darfst dich von deinem Geschlecht nicht auf deinen Platz im Leben festlegen lassen.

In Schweden verteilt eine Frauenrechtsorganisation deshalb an alle 16-jährigen Jungen und Mädchen das Buch "We Should All Be Feminists" der nigerianischen Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie. Adichie wurde durch einen gleichnamigen TED-Talk über "fröhlichen Feminismus" weltberühmt.

Weiterlesen: Warum wir Chimamanda Adichie lieben

Das Buch solle als "Sprungbrett in eine Diskussion über Gender und Feminismus dienen", sagte eine Vertreterin der "Schwedischen Frauenlobby" beim Auftakt der Aktion in einer Schule in Stockholm (The Guardian). Man hoffe, dass Lehrer das Buch mit den Schülerinnen und Schülern diskutieren. Auch der schwedische Gewerkschaftsbund unterstützt die Aktion.

Adichie selbst hat sich in einer Videobotschaft an die jungen Schweden und Schwedinnen gewandt:

"I hope that the 16 year olds who read this book will decide that they are feminists. And mostly, I hope very soon that one day we will not need to be feminists because we will live in a world that is truly just and equal."

Korrektur: Wir hatten zuvor geschrieben, dass das Buch nur an Mädchen verteilt wird. Das ist Quatsch. Alle 16-Jährigen sollen "We Should All Be Feminists" bekommen. (Macht ja auch viel mehr Sinn.)