Nein, Emma Gonzalez hat nie die US-Verfassung zerrissen.

Am Wochenende fand der "March for Our Lives" statt – ein riesiger Protestmarsch in den ganzen USA. Schüler aus Florida hatten ihn organisiert, Millionen Menschen nahmen teil. (bento)

Ihr gemeinsames Ziel: strengere Waffengesetze und Politiker, die sie vor Waffenlobbyisten durchsetzen.

Nun haben Waffenbefürworter versucht, die Jugendlichen zu denunzieren. Genauer: Emma González.

Emma González ist eine der Überlebenden des Amoklaufes an der Highschool in Parkland, Florida. Sie gehört zu den Initiatoren des "March for Our Lives", in den vergangenen Wochen hat sie viele Interviews gegeben.

Eines dieser Interviews war bei der "Teen Vogue", im Fotoshooting dazu zerreißt Emma Gonzálezeine ausgedruckte Zielscheibe. 

Genau diese Szene wurde gefälscht: Unbekannte haben das Video so bearbeitet, dass es aussieht, als ob Emma González die US-Verfassung zerreißt. 

Auf Twitter teilt "Gab" das Video auf Twitter mit dem Kommentar: "Das wird nicht passieren“. "Gab" gilt als Plattform der Alt-Right-Bewegung, es teilt Fake News und macht Stimmung gegen US-Medien wie CNN. Ihre Arbeit bezeichnet die Seite als "Kampf" für ein freies Internet. 

Erst nach mehreren Stunden stellte die Seite in einem weiteren Tweet klar, dass es sich bei dem Video doch gut sichtbar um Satire gehandelt habe. Das Gonzalez-Video bekam knapp 2000 Retweets, viele rechte Kanäle und Waffenlobbyisten wurden darauf aufmerksam. Weitere Versionen wurden ins Netz gestellt.

Die US-Verfassung gilt vielen US-Bürgern als unantastbar. Egal, wo man politisch steht – sie zu schänden, gehört sich nicht. 

Schließlich musste der "Teen Vogue"-Textchef auf den Fake hinweisen:

Der Politikprofessor Don Moynihan schreibt:

"Nur ein Beispiel, was NRA-Anhänger mit Jugendlichen machen, die ein Massaker überlebt haben."

Was ist die NRA?

Die National Rifle Association (NRA) ist die mächtigste Waffenlobbyorganisation in den USA. Sie soll die Ausbildung an der Waffe und das Sportschießen fördern. Die Gruppe zählt nach eigenen Angaben rund fünf Millionen Mitglieder. 

Mehr als 100.000 Ausbilder unterrichten nach NRA-Angaben jährlich eine Million Waffenbesitzer im Umgang mit dem Schießgerät. Aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden speist sich das jährliche Budget von etwa einer Viertelmilliarde Dollar. Mehr Informationen gibt es auf SPIEGEL ONLINE.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Schüler denunziert werden. Sie werden unter anderem als angebliche Schauspieler bezeichnet, die nie einen Anschlag erlebt hätten. Hier erfährst du mehr dazu:

Die Bewegung, die die Schüler mit "March for Our Lives" gestartet haben, wird dennoch erhalten bleiben. 

Allein auf Twitter hat Emma González mittlerweile deutlich mehr Anhänger als die NRA – ihre Stimme und die ihrer Mitschüler werden gehört.


Gerechtigkeit

Immer noch kein Flughafen, aber immerhin der BER-Bahnhof wird genehmigt
Eröffnung ... 2020?

Zuletzt sollte der Hauptstadtflughafen 2017 eröffnet werden. Nun ist es 2018 – und in Berlin gibt es immer noch keinen Flugverkehr am BER. 2020 ist das neue anvisierte Ziel. 

Aber auch wenn der BER noch nicht fertig ist – Berlin will nun schon mal dafür sorgen, dass man schnell hinkommt. Am Montagabend hat das Bauordnungamt daher die endgültige Genehmigung für den Bahnhof unter dem Flughafen erteilt. (Der Tagesspiegel) 

Wenn auch keine Flüge, Züge können also schon mal kommen.