Aber: Da geht noch mehr!

Die Titelseiten großer internationaler Lifestyle-Magazine waren nie so divers wie in diesem Jahr: Noch nie waren so viele dunkelhäutige Frauen auf dem Cover – nie waren mehr Frauen mit Übergröße auf der Frontseite abgedruckt, das berichtet das amerikanische Online-Magazin "The Fashion Spot".

Das Magazin hat schon in den vergangenen Jahren Cover analysiert. Für dieses Jahr kam heraus:

  • Von den insgesamt 679 analysierten Titelseiten
  • aus 48 Magazinen verschiedener Länder
  • waren auf 197 Titelseiten dunkelhäutige Frauen zu sehen.
  • Auf den verbleibenden 482 Covern war das Foto einer weißen Frau abgedruckt.
Eine Auswahl der Titelseiten der untersuchten Magazine – so viele Hautfarben waren 2016 zu sehen:
1/12
Das bedeutet: Noch immer sind viel mehr weiße Frauen auf den Titelseiten der viel beachteten Magazine zu sehen.

Doch laut "The Fashion Spot" wächst die Zahl dunkelhäutiger Frauen auf den Frontseiten insgesamt trotzdem von Jahr zu Jahr an.

  • So waren im vergangenen Jahr nur 155 Dunkelhäutige auf den Covern.
  • Und im Jahr 2014 waren es lediglich 118.

Das Magazin "Love" schnitt in der Untersuchung in diesem Jahr am schlechtesten ab: Es druckte ausschließlich Cover, auf denen Frauen mit weißer Haut zu sehen waren. Die deutsche "Vogue" hat Titelseiten mit dunkelhäutigen Frauen demnach stark reduziert. Nur die "Vogue"-Ausgaben in Indien und Taiwan hätten mehr dunkel- als hellhäutige Frauen gezeigt.

"Fashion Spot" schaute auch, wie viele Magazine etwas rundlichere Frauen auf dem Cover zeigten. Auch diese Zahl stieg im Vergleich zu den vergangenen Jahren – und doch:

  • Von allen 679 untersuchten Titelseiten zeigten nur sechs eine Frau, die die Kleidergröße 42 oder größer trägt.

Schließlich zählten sie auch Transfrauen auf Covern. Das Ergebnis: Von allen beschäftigten sich vier Magazine mit dem Thema Transgender und besetzten die Titelposition mit einer Transfrau.


Streaming

So emotional verabschiedet sich Domian in der letzten Sendung
Hallelujah!

Er hatte es vor vielen Monaten bereits angekündigt, jetzt ist der Moment gekommen: Jürgen Domian hat seine letzte Sendung moderiert. In der Nacht vom 16. auf den 17. Dezember sprach er zum letzten Mal mit Anrufern über deren Gefühle und Gedanken.