Bild: dpa/Horst Ossinger

Ein 85-Jähriger wollte eine kurze Pause machen – und muss dafür nun 35 Euro bezahlen. Sein Vergehen: Er hatte sich an einer Bushaltestelle am Düsseldorfer Hauptbahnhof ausgeruht. 

Laut Ordnungsamt sei das jedoch eine Ordnungswidrigkeit, da dies nicht der Zweckbestimmung entsprechen würde. Und eine Bushaltestelle kein Ruheplatz sei.

Ein Mann, der die Familie laut eigener Aussage sozial betreut, hatte das Schreiben auf seinem Facebook-Profil veröffentlicht. Den Post hat er mittlerweile gelöscht, das Bild mit dem Schreiben aber macht auch auf Twitter die Runde.

In dem Post auf Facebook hatte der Mann geschrieben, dass der 85-Jährige dement und herzkrank sei. Weiter sei er mit seiner betagten Hündin an dem Tag unterwegs gewesen und hätte eine Pause einlegen wollen. Eben an jener Bushaltestelle.

 Ob das Schreiben wirklich echt ist, konnte noch nicht verifiziert werden. bento hat den Betreuer kontaktiert, bis zur Veröffentlichung dieses Textes allerdings noch keine Antwort erhalten.

Wie reagiert die Stadt Düsseldorf?

Bei der Stadtverwaltung wurde der Fall am Montag diskutiert. Wie ein Sprecher gegenüber bento sagte, werde man den Fall nicht weiter verfolgen. Das Verhalten des Senioren hätte vom Mitarbeiter des Ordnungsamt angemessen behandelt werden müssen, den Vorfall bedauere man sehr. 

Sprich: Der Mann muss nun doch keine Strafe zahlen. 


Streaming

Die 2. Staffel "Frontier" ist diese Woche neu auf Netflix

Was lohnt sich zu schauen - und was nicht? Kunden von Netflix haben jede Woche aufs neue die Qual der Wahl. Noch dazu werden einige Neuzugängegroßspurig angekündigt, während andere buchstäblich über Nacht von der Bildfläche verschwinden. Hier sind die besten Neustarts der Woche.